Herbolzheim Schandelmeyer folgt auf Huber

Zwölf Feuerwehr-Einsätze im Jahr 2019 sind für Tutschfelden ein Spitzenwert. Die Hälfte davon war der Scheunenbrand­serie geschuldet. Matthias Zapf wurde als Abteilungskommandant bestätigt. Sein neuer Stellvertreter ist Timo Schandelmeyer.

Tutschfelden. "Ein überdurchschnittliches Einsatzjahr wurde mit Bravour gemeistert", lobte Gesamtkommandant Martin Hämmerle die Tutschfeldener Wehr. Gerade bei der Scheunenbrand-Serie habe die Gesamtwehr ganze Arbeit geleistet. Außer den in Brand gesetzten Gebäuden konnte das Übergreifen der Flammen in allen Fällen verhindert werden. Weder Personen noch Einsatzkräfte seien verletzt worden. Lobend erwähnte Hämmerle auch die zunehmende Bereitschaft an Fortbildungslehrgängen teilzunehmen.

Zur Tutschfeldener Wehr zählen zwölf Aktive, zudem hat die Jugendabteilung vier Mitglieder. Bei den Leistungswettkämpfen errang das Trio David Massini, Dennis Storz und Timo Schandelmeyer das silberne Leistungsabzeichen. Die vierzehntägig mit Wagenstadt abgehaltenen Proben erwiesen sich dabei als äußert effektive Vorbereitung. Auch bei der Gesamtwehrprobe in der Brogginger Reha-Klinik konnte die Wehr eindrucksvoll ihren Zusammenhalt und Schlagkraft unter Beweis stellen konnte dies eindrucksvoll stellen, so der Protokollant Timo Schandelmeyer.

Neben Proben und Unterricht befassten sich die Kinder- und die Jugendgruppe mit Fahrzeugkunde, Hydranten und Funkgeräten. Die Aktiven wurden beim Bildersuchlauf, Vatertagshock, Scheibenschlagen und Herbstfest unterstützt, berichtete David Roser.

Finanziell schloss das Geschäftsjahr 2019 mit knapp 500 Euro Überschuss ab, insgesamt weise die Kasse jedoch ein Minus auf, stellte Kassenwart Georg Huber fest. Für Tutschfeldens Ortsvorsteher Reinhard Roser belegten die Rechenschaftsberichte, dass die Rettungsorganisation intakt ist und eine größtmögliche Sicherheit für die Bevölkerung darstellt. Einen guten Job verrichteten auch die Jugendlichen mit ihren Ausbildern.

Bürgermeister lobt Zusammenspiel der Wehren als "optimal"

Als Wahlleiter stellte Hämmerle das einstimmige Vertrauensvotum für Matthias Zapf fest, der auch die nächsten fünf Jahre als Abteilungskommandant fungiert. Neu im Amt ist sein Stellvertreter Timo Schandelmeyer, der Georg Huber nach 23 Jahren ablöste. Als Rechner bleibt Huber der Abteilung jedoch weiterhin erhalten. Schandelmeyer übt zudem weiterhin das Jugendleiteramt aus, wird dabei aber künftig von Gabriel Huber unterstützt. Zum Schriftführer wurde Dennis Storz gewählt. Dem Beisitzergremium gehören Dominik Schlamp und Elena Zapf an. Karl Ackermann ist Seniorenbetreuer, David Masini und Rolf Meier heißen die Revisoren.

Das Schlusswort oblag Bürgermeister Thomas Gedemer: Die Wehr stehe für die Sicherheit im Dorf. Die Leute vertrauten der Arbeit. Für ihn genieße das Zusammenspiel der Wehren Priorität: "Das war stets optimal."

Gesamtkommandant Martin Hämmerle ehrte auf der Hauptversammlung Helmut Hohenstein. Er bekam für seine 50 Jahre ehrenamtlichen Dienst in der Feuerwehr eine Ehrenurkunde ausgehändigt.

  • Bewertung
    0