Herbolzheim Netz wächst mit jedem Knoten

Mitglieder der Steuerungsgruppe mit Bürgermeister Ernst Schilling (rechts) und Projektleiter Martin Kammenisch Foto: Meier Foto: Lahrer Zeitung

Von Katrin Meier

 

Herbolzheim. Die "Knotenpunkte" sind ein soziales Netzwerk, das Angehörige von Demenzkranken unterstützt. Jetzt wurde das Veranstaltungsprogramm für den Sommer vorgestellt.

Seit Anfang 2014 engagieren sich die ehrenamtlichen Mitglieder der Steuerungsgruppe um Projektleiter Martin Kammenisch dafür, medizinische und rechtliche Infoveranstaltungen zum Thema Demenz zu organisieren, sie halten Workshops wie Angehörigenschulungen ab, sind Anlaufstelle für alle Fragen rund um das Thema und bieten obendrein Veranstaltungen an, an denen Betroffene als auch Angehörige aktiv teilnehmen können. Ziel sei es nach wie vor, alle Bürger mitzunehmen. Geplant ist unter anderem der Aufbau eines Hunde-, Besuchs- und Begleitdienstes.

Im Rahmen eines Pressegesprächs lobte Bürgermeister Ernst Schilling das Engagement der ehrenamtlichen Helfer. "Demenz ist ein so wichtiges Thema und das Projekt ›Knotenpunkte‹ ein toller Erfolg", sagte der Bürgermeister. Es gebe erste Überlegungen, wie eine künftige Organisationsform aussehen könnte, um an weitere Fördermöglichkeiten zu kommen. Als Beispiel nannte Schilling die Grün dung eines Förderkreises.

Martin Kammenisch freute sich über die positive Rückmeldung und die große Unterstützung der Stadt. "Die einstige Anschubfinanzierung zeigt Nachhaltigkeit", sagte er. Das Netzwerk konnte ausgebaut werden. "Begonnen haben wir mit dem Pflegecentrum Herbolzheim, der Stadt und der Sozialstation St. Franziskus. Mittlerweile sind acht neue Netzwerkpartner hinzugekommen, darunter der Verein Handel und Gewerbe, die Volkshochschule und der Turnverein", berichtete der Projektleiter.

In diesem Zusammenhang wurde ein Flyer mit dem neu en Veranstaltungsprogramm vorgestellt. Am Mittwoch, 29. April, findet von 19 bis 20.30 Uhr ein Gesprächskreis für Angehörige im Spindlerzimmer im Torhaus statt. In der Heimat­stube in Tutschfelden startet am Mittwoch, 6. Mai, die Reihe "Lebendige Heimatgeschichte". Am Donnerstag, 7. Mai, wird ein Seminar zum Thema "Klangmassage" angeboten. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr. Der Ort wird noch bekannt gegeben. Eine Abwechslung dürfte der Erlebnisausflug auf den Heuberg am Dienstag, 19. Mai, sein. Außerdem wird es auch wieder die beiden Dauerbrenner, den Singnachmittag in der Awo-Seniorenwohnanlage und die Memory-Sportgruppe im Turnerheim, geben. Alle Veranstaltungen enthält der Flyer, der im Tourismusbüro, in den Pflegeheimen und im Rathaus ausliegt und online auf www.herbolzheim.de eingesehen werden kann.

  • Bewertung
    0