Herbolzheim Narrensitzung: 150 Akteure im Einsatz

Herbolzheim - Mehr als drei Stunden hat die Herbolzheimer Karnevalsgesellschaft auf ihrer Prunk-und Narrensitzung für viele Lacher gesorgt. Mehr als 150 Darsteller waren auf der Bühne im Einsatz, um das Publikum im ausverkauftem Saal zu unterhalten.

"Alli am danze, alli am singe, in Herwelze soll’s Helau erklinge", gab der Vorsitzende der Herbolzheimer Karnevalsgesellschaft (HKG), Andreas Läufer, das Motto des Abends aus. Den Anfang machte die Mini-Garde, die gleich viel Applaus einheimste.

Beate Hunn und Werner Fritz nahmen als "D’r Sepp un d’Marie" das Stadtgeschehen aufs Korn – angefangen von der schwierigen Parkplatzsuche, über die Straßenreinigung, den Adventskalender bis hin zum FV Herbolzheim.

Bei einem Showtanz zeigten ein paar "alte" Garde-Damen "aus dem Altersheim" ihr Können. Aus ihren anfangs schwerfälligen Bewegungen entwickelte sich bald ein munterer Rock ’n’ Roll-Tanz.

Eine Zeitreise von 1952 bis 2017 unternahmen alle drei Garden tanzend gemeinsam mit dem Publikum, in dem sie diesen zeigten, wie sich ihre Uniformen seitdem verändert hatten.

Die Turnerbuben unter der Leitung von Thomas Groß beeindruckten mit ihren flinken Bewegungen bei "einem Tag am Meer", wo sie sich als hüpfende und überaus gelenkige Fische präsentierten. Über das leidvolle Anstehen in der langen Schlange vor dem Damenklo sangen die Hüttenbühlgeister – und so manche Frau summte das Lied vergnügt in der nachfolgenden Pause auf der Toilette nach.

Viel Applaus für Feuerwehr und Madeline

Nach der Pause zeigten die "alten" Herren der Feuerwehr ihr Können. Nicht nur die Frauen schauten genau hin, was die Herren noch sportlich so alles auf den Kasten hatten. Es wurde eine Zugabe gefordert – die es dann auch gab.

Viel Applaus heimste auch Madeline Reschke vom FVH mit ihren beiden Begleiterinnen für ihre Sanges- und Tanzkünste ein. Dabei zeigte sie sich durchaus wandlungsfähig: Von "I can’t get no satisfaction" wechselte sie zu "Er gehört zu mir" und verbreitete jede Menge gute Stimmung.

Die Jockele präsentierten sich dieses Jahr als Sesamstraße. Die Jugendgarde begeisterte im Anschluss mit einem Marschtanz.

Über die Tücken des Ehelebens sprachen die "Zwei Bleichheimer" Bärbel Schubnell-Schwörer und Yvonne Schmider. Wie man den richtigen Partner fürs Leben findet, zeigten die "Laue-Briggle-Hexen" dann im Anschluss bei "Bauer sucht Frau".

Für einen stimmungsvollen Abschluss der Prunk- und Narrensitzung sorgte die Tanzgarde. Sie tanzten zur Musik von "Fluch der Karibik" – und wurden nicht ohne Zugabe von der Bühne gelassen.

Bürgermeister Thomas Gedemer, Altbürgermeister Ernst Schilling sowie Thomas Arnold und Bastian Lohnert von der Stadtkapelle Herbolzheim wurden von der europäischen Narrenvereinigung Baden-Württemberg ausgezeichnet: Präsident Berthold Schneider überreichte ihnen für ihre Verdienste den Reversorden.

  • Bewertung
    0