Herbolzheim Lob und Dank für engagierte Arbeit

Thomas Gedemer (rechts) verabschiedete die ausscheidenden Gemeinderäte (von links): Hubert Motz, Elsa Pommeranz, Hans Schandelmeyer, Hubert God, Gabriele Hirsch, Ralf Gerber, Hubert Maurer, Martin Clesle und Herbert Oesterle. Foto: Ehrmann Foto: Lahrer Zeitung

In Herbolzheim hat der neu gewählte Gemeinderat seine Arbeit aufgenommen. Bei einer öffentlichen Sitzung im Bürgerhaus Tutschfelden verpflichtete Bürgermeister Thomas Gedemer die neuen Mitglieder und dankte den ausgeschiedenen Räte.

Herbolzheim. Stärkste Fraktion im Herbolzheimer Gemeinderat bleibt mit sechs Sitzen die CDU. Aus diesem Grund stellte sie mit Clemens Schätzle den ersten Bürgermeister-Stellvertreter. Schätzle hatte das Amt schon zuvor bekleidet und war auch bei der Kommunalwahl der Stimmenkönig gewesen. Auch im Gemeinderat wurde er einstimmig gewählt.

Cornelia Held trat nach neun Jahren Amtszeit vom Fraktionsvorsitz der CDU zurück und Sebastian Berblinger übernahm ihre Nachfolge. Regine Glöckle ist seine Stellvertreterin.

Zum zweiten Bürgermeister-Stellvertreter wurde mit zwei Enthaltungen Reinhold Hämmerle von den Grünen gewählt. Die Grünen belegen derzeit fünf Plätze im Gemeinderat, ebenso die SPD und die Freien Wähler. Da sich aber Jürgen Geiger von der FDP (ein Sitz) ihrer Fraktion angeschlossen hat, hatten sie die Mehrheit. Fraktionssprecher der Grün-Liberalen ist Dieter Böcherer, sein Stellvertreter Philipp Weingardt.

Zum dritten Stellvertreter für Thomas Gedemer wurde mit einer Enthaltung, Martin Bergmann, Fraktionsvorsitzender der Freien Wählern, bestimmt. Den stellvertretenden Fraktionsvorsitz der Freien Wähler übernimmt Axel Ringwald.

Im Anschluss verabschiedete Gedemer die bisherigen Ortschafts- und Stadträte und verdeutlichte nochmals explizit ihre engagierte Arbeit. Besonderes Lob erfuhr Martin Clesle für seine 25-jährige Amtstätigkeit. Dieser war zuletzt dritter Bürgermeister-Stellvertreter gewesen und mehrfach bei Anlässen für diesen eingetreten. Sein Amt habe ihm die Jahre über große Freude bereitet, erklärte Clesle, der bei der Kommunalwahl nicht mehr kandidiert hatte. Er kündigte an, ein Bürgerfest ("Bürger für Bürger") organisieren zu wollen, dessen Erlös dem Hilfsfonds der Betroffenen der Scheunenbrandserie zugute kommen solle.

Ebenfalls verabschiedet wurde Herbert Oesterle, der mit 28 Jahren auf die längste Amtszeit zurückblickt, sowie Elsa Pommeranz, Hubert Motz, Hubert Maurer und Ralf Gerber. Als Ortschaftsräte verabschiedet wurden von Gedemer Gabriele Hirsch, Hans Schandelmeyer sowie Hubert God.

  • Bewertung
    0