Herbolzheim Großer Andrang bei der Krönung

Ein großer Besucheransturm hat auf dem Breisgauer Weinfest geherrscht, als die neue Breisgauer Weinprinzessin, Claudia Vetter aus Bleichheim, gekrönt wurde. Aber auch an den anderen Tagen war das Weinfest voll – sehr zur Freude der teilnehmenden Winzer.

 

Emmendingen/Herbolzheim. Dichtgedrängt wie nie versammelten sich viele Zuschauer am Freitagabend vergangene Woche auf dem Emmendinger Marktplatz, gespannt wer die neue Breisgauer Weinprinzessin wird. Mit Beifall wurde schließlich Claudia Vetter als neue Vertreterin der Breisgauer Weine begrüßt.

Die Badischen Weinhoheiten Miriam Kaltenbach als Badische Weinkönigin mit ihren Prinzessinnen Stephanie Megerle aus Hagnau und Hannah Herrmann aus Müllheim assistierten bei der Amtsübergabe und Krönung. Claudia Vetter eröffnete als erste Amtshandlung als Weinprinzessin das 47. Breisgauer Weinfest mit dem Anstich des Fasses Festwein.

Großer Andrang herrschte in den Altstadtgassen schon am ersten Abend – als ob alle auf den Startschuss zum Weinfest gewartet hätten. Tatsächlich waren dieser Tag und der Montag laut den Veranstaltern die besucherstärksten Tage. Auf dem Marktplatz und in den Altstadtgassen war manchmal kein Durchkommen. Das Wetter war an allen vier Tagen ideal, um unter den 210 Wein und Sekten die persönlichen Favoriten zu finden. Somit waren die Weinstände der 20 Winzer und Winzergenossenschaften stets gut besucht. Neben den typischen Burgundersorten wurden auch Chardonnay, Auxerrois, Sauvignon Blanc, Muskateller und Gewürztraminer gern von den Gästen probiert.

Kulinarisch war für jeden etwas dabei, um sich zu stärken. An den Foodtrucks oder beim Flammkuchen bildeten sich zeitweise Warteschlangen.

Das Musikprogramm war vielfältig: Rock, Oldies oder Discosound motivierten viele Gäste zum Tanzen in der lauen Sommernacht. Die fahrende Musikbox begeisterte mit Wunschtiteln, handgemacht aus ihrem Trabi, vollgestopft mit Elektronik. Ein Höhepunkt war auch die Gruppe "Soul’s back in Town" am Sonntagabend auf dem Marktplatz. Sie begeisterte mit ihrem Repertoire, das bekannte Soulklassiker etwa von James Brown und Aretha Franklin, den Weather Girls oder aktuelle Charthits umfasst. Als Überraschung zog Samstag und Sonntag eine Schweizer Fastnachts-Big-Band aus Bern übers Weinfest, die von den Besuchern begeistert gefeiert wurde. Viele Besucher und Standbetreuer auf dem Marktplatz hätten sich jedoch generell eine geringere Lautstärke gewünscht, um sich besser miteinander unterhalten zu können.

Teilnehmende Winzer sind zufrieden

Die teilnehmenden Winzer waren mit den vier Weinfesttagen überaus zufrieden. Es gab keine nennenswerten Zwischenfälle, sodass ein ruhiges und stimmungsvolles Weinfest gefeiert wurde. Die hohe Besucherzahl von etwa 50 000 bis 55 000 Gästen insgesamt trug dazu bei und ermöglichte es, die Vorzüge des Breisgauer Weine einem breiten Kreis von Weininteressenten zu präsentieren. Von den Organisatoren des Weinfests von der Breisgauer Wein GmbH zog Geschäftsführerin Andrea Schlenk ebenfalls eine positive Bilanz.

Mit einem grandiosen Feuerwerk ging das Weinfest am Montag zu Ende – viele Gäste versprachen sich: "Im nächsten Jahr sind wir wieder dabei".

Franz Benz, Vizepräsident des Badischen Weinbauverbandes aus der Ortenau, freute sich in seiner Begrüßung als Außenstehender zu beobachten, welche Fortschritte der Bereich Breisgau in seiner Außenwirkung macht. Dazu tragen in besonderer Weise die Breisgauer Weinhoheiten bei: Sehr erfolgreich auch als Badische Weinköniginnen in den vergangenen Jahren sind sie Vorbild und Ansporn zugleich für die junge Generation der Weinfreunde.

  • Bewertung
    0