Herbolzheim Großbrand zerstört Scheune

Die Gesamtwehr Herbolzheim war mit allen Abteilungen und 70 Einsatzkräften und die Feuerwehr Kenzingen mit zwei Fahrzeugen und zehn Einsatzkräften vor Ort, um das Feuer zu bekämpfen und ein Übergreifen auf benachbarte Gebäude zu verhindern. Foto: Feuerwehr Herbolzheim Foto: Lahrer Zeitung

Herbolzheim (red/jg). Die Feuerwehr Herbolzheim hat am Samstagmorgen ein Feuer in der Innenstadt bekämpft. Ein Anwohner hat gegen 4.50 Uhr den Brand eines Gebäudes in Herbolzheim gemeldet. Als der Einsatzleiter drei Minuten später in der Maria-Sand-Straße eintraf, brannte der Scheunenkomplex bereits in voller Ausdehnung, teilt die Feuerwehr Herbolzheim mit. Die umliegenden Gebäude mussten evakuiert werden. Personen wurden laut Polizei und Feuerwehr nicht verletzt. Über Brandursache und Schadenshöhe kann die Polizei derzeit noch keine Angaben machen.

Durch den schnellen Einsatz der Feuerwehren konnte der Brand auf den Scheunenkomplex begrenzt werden, dieser war jedoch nicht mehr zu retten: Umgehend wurden alle Abteilungen der Feuerwehr Herbolzheim alarmiert und eine zweite Drehleiter aus Kenzingen nachgefordert.

Durch Riegelstellung gelingt es umliegende Gebäude zu retten

Mit einer umfassenden Riegelstellung in der Bismarkstraße und in der Maria-Sand-Straße wurden die beiden angrenzenden Wohngebäude und eine angebaute Scheune abgeschirmt und gerettet. Mit Hilfe von Wenderohren auf den beiden Drehleitern und mehreren Strahlrohren wurde der Brand bekämpft.

Mit einem Bagger musste dann der Dachstuhl und eine Giebelwand eingerissen werden. Bis 11 Uhr waren einige Einsatzkräfte zur Brandwache vor Ort, teilt die Feuerwehr Herbolzheim mit.

Die Gesamtwehr Herbolzheim war mit allen Abteilungen und 70 Einsatzkräften bis zu sechs Stunden im Einsatz. Weiterhin war die Feuerwehr Kenzingen mit zwei Fahrzeugen und zehn Einsatzkräften an der Einsatzstelle. Zur Sicherheit der Einsatzkräfte waren der Rettungsdienst und die DRK-Ortsvereine aus Herbolzheim und Freiamt vor Ort. Auch Kreisbrandmeister Christian Leiberich und Herbolzheims Bürgermeister Thomas Gedemer waren am Einsatzort.

  • Bewertung
    0