Herbolzheim Freude am Handball soll’s richten

Niklas Pommeranz ist fit und laut Mario Reif "extrem heiß". Archivfoto: Heck Foto: Lahrer Zeitung

(fg). Landesliga Süd, Männer: TV Herbolzheim - TB Kenzingen (Samstag, 20 Uhr). "Wenn man Meister werden will, muss man auch dieses Spiel gewinnen", lässt Herbolzheims Trainer Mario Reif keine Zweifel über die Erwartungshaltung aufkommen. Doch natürlich weiß auch er, dass der Druck auf seinem Team in den verbleibenden drei Spielen nicht gerade klein sein wird. "Wir müssen uns die Freude am Handball dennoch bewahren", sagt er.

Mit einer ähnlichen Taktik will auch sein Gegenüber Florian König sein Team auf die Platte schicken. "Unser Saisonziel ist mit dem Klassenerhalt erreicht, jetzt können wir befreit aufspielen", sagt der Kenzinger Trainer mit Blick auf das Derby. Wie auch Reif ist er sich der Konstellation bewusst und nimmt die Außenseiterrolle gerne ein. "Wir brauchen sicherlich etwas Glück, und eine gute Abwehr", sagt König. Verzichten muss er am Samstag auf Tim Grieger, die Einsätze von Dalius Rasikevicius, Abderrahmen Rakez und Tom Lebrecht sind noch unklar.

Personalprobleme hat Reif in Herbolzheim keine. Im Gegenteil. Mit Niklas Pommeranz hat sich einer der wichtigsten TVH-Spieler wieder von einem Kreuzbandriss erholt und wäre einsatzfähig. "Er ist extrem heiß", sagt Reif über den Rückraumspieler, will ihn jedoch eher als Joker einsetzen. "Ich habe zwei Halblinke, die gut drauf sind. Wenn die Probleme haben, kann ich immer noch Niklas bringen", erzählt er von seinem Luxusproblem, das Herbolzheim für den Saisonendspurt sicherlich noch nützlich werden könnte. (bz). TuS Ringsheim - SG Gutach/Wolfach (Sonntag, 16.30 Uhr). Nach anfänglichen großen Sorgen und unerwarteten Niederlagen hat sich die SG gefangen und steht momentan auf Platz zehn der Tabelle. Durch die unklare Abstiegssituation in den oberen Spielklassen kann es in diesem Jahr vorkommen, dass bis zu vier Mannschaften absteigen. Somit ist die SG noch nicht aus dem Schneider und wird sicher auch in Ringsheim um jedes Tor kämpfen. Es wird ein schweres Stück Arbeit für den TuS. Das Hinspiel kurz vor Weihnachten konnten die Ringsheimer nach einer sehr starken Auswärtspartie mit 26:20 für sich entscheiden. Und auch im Rückspiel wollen die Hausherren unbedingt die zwei Punkte auf ihr Konto holen.

  • Bewertung
    0