Herbolzheim Europäisches Verständnis fördern

Der alte und neue Vorsitzende des Bürgervereins für Städtepartnerschaften Hans-Peter Baumann (Dritter von links) wird von Kassenwartin Waltraut Künstler (links daneben) und Stellvertreterin Francoise Harfmann flankiert. Ernst Schilling (ganz links), Hubert Verheyden (ganz rechts) und Karl-Heinz Sprang komplettieren den Vorstand. Foto: Schnabl Foto: Lahrer Zeitung

Herbolzheim (ws). Städtepartnerschaften fördern das gegenseitige Verständnis in Europa. Bürger aus verschiedenen Ländern lernen sich dabei auf freundschaftliche Art kennen. Der Bürgerverein für Städtepartnerschaften leistet in dieser Hinsicht wertvolle Arbeit, denn Europa fängt im Kleinen an.

Seit 1975 heißt Herbolzheims französische Partnerstadt Sisteron, eine südfranzösische Gemeinde einwohnermäßig kleiner als die Galurastadt. Weitere Partnerschaften ist die Stadt mit den Orten Kremnica in der Slowakei, Morawica in Polen und Oliva in Spanien eingegangen. Knapp 200 Mitglieder sind im Bürgerverein. In der Jahreshauptversammlung berichtete Vorsitzender Hans-Peter Baumann ausführlich über die regen Aktivitäten der vergangenen zwei Jahre.

Feste Bestandteile im Jahreszyklus sind Anfang Januar die "Galette des Rois" und die die Verleihung des Französischpreises an der Emil-Dörle-Realschule. Derzeit wird wieder ein Schüleraustausch vorbereitet. Von französischer Seite signalisierten 17 Schüler bereits ihre Teilnahme. Seit 2011 nimmt der Verein mit Sisteroner Freunde am Weihnachtsmarkt teil. Seit 2016 gesellten sich polnische Landsleute dazu.

Schwerpunkt liegt auf Jugendförderung

Zu den Höhepunkten der Vereinsarbeit zählte die Fahrt nach Morawica 2017, wo die zehnjährige Partnerschaft gefeiert wurde. In den beiden darauffolgenden Jahren wohnte eine kleine Delegation der Johannisnacht dort bei und zeigte Präsenz bei der Verleihung der Europa-Flagge. Nicht weniger als 29 Betriebsamkeiten umfasste die Retrospektive Baumanns zur Vereinsarbeit der vergangenen zwei Jahre, die mit eindrucksvollen Bildern untermalt wurde.

Finanziell ist der Verein gut aufgestellt, berichtete Kassiererin Waltraut Künstle. Die satzungsgemäßen Aufgaben mit dem Schwerpunkt Jugendförderung konnten jederzeit erfüllt werden. Zur Bekämpfung des Großbrand der Kathedrale Notre-Dame am 15. April spendete der Bürgerverein 150 Euro als Zeichen der Solidarität mit den Parisern. Die Kassengeschäfte wurden von Günter Brand und Anne Rapp als "einwandfrei geführt" bewertet.

Der Entlastungsantrag wurde einstimmig angenommen. Bei den Neuwahlen wurde Hans-Peter Baumann erneut das Vertrauen als Vorsitzender ausgesprochen. Auch Francoise Harfmann führt die Amtsgeschäfte als stellvertretende Vorsitzende weiter. Schriftführerin bleibt Juliane Armbruster und Waltraut Künstle hat weiterhin das Kassenwartamt inne. Ernst Schilling, Karl-Heinz Sprang und Hubert Verheyden sind Beisitzer. Als Jugendbeauftragte steht Elisa Brillault bereit.

Der Bürgerverein erwartet wieder eine Sisteroner Abordnung beim Herbolzheimer Weihnachtsmarkt an diesem Wochenende. Die "Galette des Rois" steht am 12. Januar 2020 im katholischen Pfarrsaal an. Der Schüleraustausch ist vom 23. bis 29. März in Sisteron und vom 11. Mai bis 17. Mai in Herbolzheim geplant. Die französische Jugendmusikschule wird im April die rechtsrheinischen Nachbarn besuchen. Die 45-jährige Städtepartnerschaft mit Sisteron wird vom 21. Mai bis 24. Mai 2020 groß gefeiert.

  • Bewertung
    0