Herbolzheim Erfolgreich trotz Niedrigzins-Phase

Lange Jahre dabei: Bei der Versammlung wurden die Mitglieder für 50 und 60 Jahre Treue zur Volksbank Lahr geehrt. Vorstandsvorsitzender Peter Rottenecker (links außen) und Vorstand Reiner Richter (rechts außen) haben dieses Jahr insgesamt 1089 langjährige Mitglieder ausgezeichnet. Foto: Volksbank Foto: Lahrer Zeitung

Auch in Herbolzheim und Ringsheim ist die Lahrer Volksbank weiter auf Wachstumskurs. Statt wie früher Sparbuch ist aber Fonds-Sparen angesagt.

Herbolzheim/Ringsheim. Gut, dass die Breisgauhalle groß genug ist. Zur jährlichen Mitgliederversammlung für den Geschäftsbereich Herbolzheim und Ringsheim der Lahrer Volksbank (VoBa) musste sie nämlich rund 480 Genossen fassen. Die (es stehen natürlich noch mehr auf der Mitgliedsliste) halten Anteile an ihrem Geldinstitut und ließen sich von ihrem Vorstand aktuell über den Stand der Dinge informieren.

Statt langer Podiumsvorträge lief zum Einstieg ein lockeres Gespräch mit dem Vorstandsvorsitzenden Frank Peter Rottenecker und Vorstand Reiner Richter als Führungsduo der Lahrer Genossenschaftsbank, im Plauderton moderiert von Markus Knoll. Hauptbotschaft: Der Geschäftsverlauf der VoBa war voriges Jahr abermals von erfreulichen Zuwächsen geprägt. Rottenecker: "Wir sind 2017 wieder erfolgreich gewesen, trotz katastrophaler Niedrigzinsphase".

Die Lahrer Bank-Bilanzsumme war auf knapp 2,3 Milliarden Euro gestiegen, nun schon bis September des laufenden Jahres um weitere 6,6 Prozent auf 2,45 Milliarden. Ähnlich erfreulich entwickelten sich Kundenkredite und -einlagen weiter nach oben. Folgerichtig wurde das VoBa- Eigenkapital abermals erhöht, beträgt jetzt 194 Millionen Euro und soll nächstes Jahr wie angekündigt die 200-Millionen-Marke überschreiten. Überdies soll auch wieder eine Jahresdividende von fünf Prozent auf die Genossenschafts-Anteilsscheine ausgeschüttet werden.

Rottenecker war sich sicher: Das Genossenschaftsmodell, in Lahr schon vor gut 150 Jahren aus der Taufe gehoben, bleibe ein absolutes Erfolgsmodell. Nach wie vor investiere man die Kunden-Einlagen nicht spekulativ, sondern grundsolide. Schließlich arbeite man ja mit dem Geld der von mittlerweile knapp 53 000 Lahrer VoBa-Genossenschaftsmitglieder. Der Kundenstamm war voriges Jahr um genau 1414 Anteilseigner angestiegen.

Breit gestreutes Vermögens-Investment wird empfohlen

Derzeit sorgen 443 Mitarbeiter in 27 Filialen und Kompetenzentren des gesamten Einzugsbereichs für Kundennähe und Beratung, dazu kommen zwölf SB-Filialen und 58 Geldautomaten. All das zwischen nördlichem Ichenheim und Ohlsbach, Zell am Harmersbach im Osten bis Herbolzheim im Süden. Rottenecker versprach: "Wir bleiben eine Bank der Stabilität und Sicherheit!" Und das trotz bleibend extrem niedriger Leitzinsen, die in den nächsten Jahren nicht an die Marke von zwei Prozent heran kommen dürften.

Dennoch machte Reiner Richter als Zweiter im Vorstandsduo Mut. Global steigen Unternehmergewinne enorm, damit auch viele Aktienkurse. Allerdings müsse man sich Sorgen um neue politische Risiken wie etwa die gravierende italienische Staatsverschuldung oder unberechenbare Politiker machen. Darum empfehle man zur Geld-Sicherheit ein langfristiges, breit gestreutes Vermögens-Investment. Das normale Sparbuch scheint als Zins-Kapitalanlage jedenfalls endgültig ausgedient zu haben.

Auch der Herbolzheimer VoBa-Bereich, einer von sechs in ihrem Einzugsgebiet, hat im laufenden Jahr schon bis September wieder Zuwachszahlen geschrieben. Da stiegen die Bilanzsumme um 3,3 Prozent auf 156 Millionen Euro an, die Kundeneinlagen auf 225 Millionen (plus 2,7 Prozent). Das natürlich auch zur Freude vom Herbolzheimer Regionalmarktleiter Stefan Himmelsbach samt Sinem Altin und Peter Ams als repräsentativ für alle Bank- Mitarbeiter mit auf der Bühne stehende Filialleiter in Kenzingen und Rheinhausen.

Gleich 14 Anwesende wurden für ihre 50-jährige Mitgliedschaft in der VoBa geehrt, darunter als Gruppe auch der Ringsheimer Schwarzwaldverein. Gar schon 60 Jahre sind Eugen Motz, Walter Stöcklin und Julius Wieber treue Bank-Genossen, dazu auch die Ringsheimer Warengenossenschaft und sogar die Stadt Herbolzheim. Weil die VoBa vorab über entsprechende Urkunden hinaus auf zusätzliche Wein-Präsente verzichtet hatte, profitierten stattdessen das Kenzinger Seniorennetzwerk 50 Plus und die Herbolzheimer Sozialstation St. Franziskus mit je einem Spendenscheck über 500 Euro davon. Das sind damit insgesamt mehr ala 510 000 Euro, die die VoBa Lahr voriges Jahr aus ihrer Bürgerstiftung an Spenden und Sponsoring im gesamten Einzugsbereich verteilt hatte.

  • Bewertung
    0