Herbolzheim "Brauchen so ein Herz wie deins"

Die Kinder sagen ihrer Erzieherin Ulrike Lienhardt (Mitte) auf Wiedersehen. Flankiert wird sie von Pfarrer Oliver Wehrstein und Kindergartenleiterin Theresia Liebich.Foto: Meier Foto: Lahrer Zeitung

Herbolzheim. Abschied nach 25 Jahren: Ulrike Lienhart, Erzieherin im evangelischen Kindergarten Herbolzheim, wurde in der vergangen Woche in den Ruhestand verabschiedet. In einer Feierstunde wurde sie vom Träger, ihren Kolleginnen, den Kindern und Eltern für Ihre langjährigen Verdienste gebührend gefeiert.

"Kinder brauchen so ein großes Herz wie deins", hob Kindergartenleiterin Theresia Liebich in ihrer Ansprache hervor. Für Lienhart sei Erziehung, Bildung und Betreuung der Kinder nicht nur ein Beruf, sondern Berufung gewesen. Seit September 1995 prägte die Erzieherin die Arbeit im evangelischen Kindergarten in Herbolzheim entscheidend mit, wie ihr sowohl von Theresia Liebich als auch von Pfarrer Oliver Wehrstein, als Träger, anerkennend bestätigt wurde.

Vieles habe sie bewirkt und Spuren hinterlassen, besonders im Bereich Religionspädagogik. In diesem Erziehungsfeld setzte die scheidende Pädagogin mit viel Gespür für den Glauben ein und vermittelte den Verlauf des Kirchenjahres kindgerecht. "Sie ermöglichte den Kindern einen Zugang zu Werten, die verbinden", wusste Liebich zu berichten. So war es etwa Lienhart gewesen, die den "Herzensort", einen Ort für kindliche Spiritualität, mit ihrer Handschrift sehr ästhetisch gestaltet habe. Auch der Eingangsbereich des Kindergartens wurde von ihr immer wieder neu und liebevoll dekoriert. Überhaupt zieht sich ihre Erziehung mit allen Sinnen wie ein roter Faden durch ihre Arbeit mit den Kindern.

Lienharts Bildungsschwerpunkt lag bei der Sprachförderung und der Musik. An der pädagogischen Hochschule Freiburg hatte sie sich zur Fachkraft für vorschulische Sprachförderung ausbilden lassen. Darüber hinaus war sie die Kooperationserzieherin Grundschule. "Viele Kinder haben davon profitiert, weil sie sie im Übergang zur Schule kompetent begleitete", erinnert sich Liebich.

Im Team sei Lienhart eine überaus geschätzte Kollegin. "Wir sind dankbar und glücklich, dass wir so lange mit dir zusammenarbeiten durften", hob Liebich stellvertretend für ihr Team und den Träger hervor. Auch die Kinder liessen es sich nicht nehmen, ihrer Frau Lienhart "Lebe wohl" zu sagen – und zwar mit schöner Musik und Gesang.

  • Bewertung
    0