Herbolzheim Bestens aufgestellt fürs Jubiläumsjahr

Vor der Hauptversammlung des FV Herbolzheim tagte dessen Förderverein. In seiner Versammlung wurden Klaus Stubert (links) sowie Manfred Schäfer in ihren Vorstandsämtern bestätigt. Foto: Schnabl Foto: Lahrer Zeitung

Herbolzheim. Der FV Herbolzheim begnügt sich 2019 nicht damit, sein 100-jähriges Bestehen zu feiern. Nein, Vorstand und Abteilungen arbeiten intensiv am umfangreichen Sanierungsprojekt "Gemeinsam Zukunft schaffen" (wir berichteten). Denn gerade der runde Geburtstag verpflichtet, erklärte der Präsident des FV Herbolzheim, Clemens Pflieger. In seiner Einleitung zur Hauptversammlung des Fördervereins sprach er von einem "gelungen Jahr 2018". Die anfängliche Vision, für 250 aktive Fußballer bessere Trainings- und damit auch günstigere Spielbedingungen zu schaffen, werde sukzessive in die Tat umgesetzt. Die Arbeiten schreiten zügig voran, dank einer Vielzahl von Helfern, denen Pflieger dankte. Er wünsche sich lediglich mehr Gelassenheit und Vertrauen in den Vorstand, "wenn es einmal nicht auf Anhieb klappt".

Für den geschäftsführenden Vorstand stellte Marco Hunn das Festprogramm fürs Jubiläum vor. Sportlich analysierte Patric Maier die vergangene Saison und den Ist-Zustand. Die Landesliga wurde mit einem zufriedenstellenden siebten Platz abgeschlossen. Auch das "Perspektivteam", wie die Reservisten beim FVH bezeichnet werden, landete auf selbiger Position in der Kreisliga B. Immerhin hat die erste Garde die direkte Qualifikation für den südbadischen Pokalwettbewerb erreicht. Momentan belegt die beste Auswärtsmannschaft den vierten Tabellenrang und stellt die beste Abwehrreihe dar.

Sieben Neuzugänge und ein Detailtrainer

Eine intensive Kaderplanung für die neue Runde ist bereits angelaufen. Sieben Neuzugänge sind unter Dach und Fach, das Trainergespann mit Sascha Schröder und Sano Nothstein hat frühzeitig verlängert. Neu – und das sei laut Schröder einmalig im Amateurfußball – wird mit Andy Youkhanna ein Detailtrainer eingestellt, der von jedem Aktiven Spielsequenzen von Ballannahme und Laufwege anfertigt, die im Trainingsbetrieb verbessert werden sollen.

Für den Jugendbereich berichtete Kurt Heidenreich von zwei Meisterschaften. Die D 1-Jugend errang den Titel und stieg in die Kreisliga auf. Die C­ 2-Mannschaft wurde Kleinfeldmeister. Wichtiger als eine edle Titelsammlung sei für die Nachwuchsarbeit aber die Integration von Talenten aller Nationen, erklärte Heidenreich. Diese Aussage wurde mit viel Applaus quittiert.

Der Förderverein war 2018 Ausrichter der After-Work-Party. Bei dieser legte das Zuschauerinteresse am Torhaus während der Vorstellung des gesamten Spielerkaders immens zu. Die Einnahmen aus dem Dreikönigsturnier decken das komplette Nachwuchsgeschäft ab, stellte Thomas Mall fest.

Trotz vieler Investitionen konnte die Schuldenlast des FVH um 12 000 Euro verringert werden und nähert sich "der Null" wie Clemens Pflieger als Ka,ssenverwalter feststellte. Damit könnten die erforderlichen Neukredite in erwartbarer Höhe von 200 000 Euro beantragt werden.

Bürgermeister-Stellvertreter Clemens Schätzle zollte der Nachwuchsarbeit des FVH großen Respekt. Auch das immer ausgereiftere Trainerkonzept suche seinesgleichen. Er sieht den FVH für das Jubiläum bestens aufgestellt.

  • Bewertung
    0