Herbolzheim Aufwertung des Farrenstalls als Jahresziel

Der Heimatverein plant, den Farrenstall und die Außenanlage Boule-Platzes wieder herzurichten. Foto: Schnabl Foto: Lahrer Zeitung

Broggingen (ws). Der Heimatverein hat sich zur kulturellen wie geselligen Anlaufstelle entwickelt, in der Ideen und Aktivitäten gebündelt und immer neue Veranstaltungen angeboten werden. Im Rathaussaal zeigte der Vorstand, wie diese Bestrebungen den dörflichen Charakter aufwerten.

2001 hat sich ein kleiner Kreis Gleichgesinnter formiert, der sich für die Erhaltung und Pflege heimischer Kultur und Brauchtum engagiert. Wie der Ortsvorsteher und gleichzeitig Vorsitzende des Heimatvereins, Ralf Obergföll, betonte, liegen die Schwerpunkte auf der Wahrung ortstypischer Gepflogenheiten, der Aufarbeitung der eigenen Geschichte, der Denkmalpflege und derErhaltung schützenswürdiger Kulturgüter.

Den Beweis für die Umtriebigkeit des Heimatvereins lieferte Schriftführerin Manuela Rinkenauer im Rückblick. Die Heimatstube im Rathaus öffnete jeden ersten Mittwoch zum gemütlichen Treff. Zum österlichen Eierlauf, der zusammen mit den Alten Herren veranstaltet wurde, säumte viel Publikum die Riedstraße. Auch die Wanderung durch heimische Gemarkung zog viele Leute an. Beim Kirchberg wurde gemütlich und ausgiebig gefeiert. Obergföll erntete auch als Dozent große Anerkennung, indem er in der Reihe "Geschichte zum Anfassen" in einer zweistündigen Exkursion über die leider nicht mehr am Ort vorhandene Gastronomie referierte – Ankedoten und Gerüchte aus dem Dorfleben inklusive.

Weihnachtsdorf: Erlös wird gespendet

Ohne größeren Aufwand, aber mit glühender Begeisterung beging man das Lagerfeuersingen auf "Breigs Matte". Der Heimattag stand unter dem Motto "Regiomarkt und adventliches Ambiente versprühte Broggingen beim erstmals ausgerichteten Weihnachtsdorf im Pfarrhof. Mitte Februar wollen die beteiligten Vereine nach dem Gottesdienst der Kirchengemeinde den Erlös aus der Veranstaltung für das Projekt "Die Kirche bleibt im Dorf" zukommen lassen.

Archivar Wolfgang Schnaiter mahnte eindringlich die bauliche Situation, in der die Dokumentensammlung lagert, an. Einiges Material in den beiden Rathausräumen sei schon in Mitleidenschaft gezogen. Der Sandstein dort sauge das Regenwasser auf und diese permanente Feuchtigkeit sei für die hochinteressante Literatur schädlich.

Die Entlastung nahm Günter Zimmermann vom Sportverein vor, der sich für die gegenseitige Unterstützung beim Heimatverein bedankte. Auch Bürgermeister-Stellvertreter Clemens Schätzle lobte, dass in Broggingen Brauchtum und Gepflogenheit einhergehen.

In diesem Jahr plant der Heimatverein, die Boule-Freunde zu unterstützen. 10 000 Euro wurden beim Ideenwettbewerb der Stadt für die Umgestaltung des genutzten Areals ausgeschüttet. Der Außenbereich beim Farren­stall braucht eine Aufwertung in Form baulicher Maßnahmen. "Da wird viel Eigenleistung erwartet, die wir aber gerne vereint aufbringen", versprach Ralf Obergföll. Mehr Grün und überdachte Sitzgelegenheiten sollen die Brogginger in Zukunft zum Verweilen einladen, damit dort wieder Kugeln geworfen werden können.

  • Bewertung
    0