Herbolzheim Am Tag der Liebe segnen Pfarrer Paare

Was hat dieser Rahmen mit dem Valentinstag-Gottesdienst zu tun? Der katholische Pfarrer Stefan Meisert (links) und der evangelische Pfarrer Oliver Wehrstein wollen es noch nicht verraten. Foto: Göpfert Foto: Lahrer Zeitung

Jeder, der partnerschaftlich verbunden ist, kann sich am Donnerstag, 14. Februar, ab 19 Uhr in der St. Alexius-Kirche segnen lassen. Auch dann, wenn er nicht gläubig ist.

Herbolzheim. Eingeladen zum Valentinstag-Gottesdienst sind alle, die miteinander als Paar unterwegs sind – egal, ob verheiratet oder nicht und egal, ob oder welcher Religion sie angehören. Das betonen die beiden Pfarrer Stefan Meisert (katholisch) und Oliver Wehrstein (evangelisch), die den ökumenischen Gottesdienst bereits zum dritten Mal ausrichten.

Im ersten Jahr waren es mehr als 50 und im zweiten Jahr mehr als 70 Paare, die den Segen Gottes für ihre Beziehung erbaten. "Es waren Paare alter Altersstufen, die kamen – sowohl junge Paare als auch Paare, die schon länger gemeinsam unterwegs sind. Auch Familien mit Kindern haben wir schon gesegnet", erinnert sich Meisert. "Auch die, die sich mit ihrer Beziehung gerade in einer kritischen Situation befinden, kommen. Denn gerade dann wollen sie sich an Gott ausrichten und seinen Segen erfahren", erklärt Wehrstein.

Jedes Paar – auch gleichgeschlechtliche – darf im Gottesdienst einzeln nach vorne kommen und sich segnen lassen. Nicht nur für die Liebenden, auch für die Pfarrer, ist das jedes Mal etwas Besonderes. "Wenn man bei der Segnung einem Paar in die Augen sieht, dann ist das wie ein Blick in deren Lebensgeschichte. Hinterher fühlt man sich selbst ein wenig gesegnet", beschreibt Wehrstein diesen Moment.

Was die Paare sonst noch in der Kirche erwartet, wollen die beiden Pfarrer noch nicht verraten. Nach der Kirche jedoch können die Paare im Garten des gegenüberliegenden Gemeindehauses noch zusammensitzen und bei Winzerglühwein und Knabbereien den Gottesdienst nachklingen lassen.

Reinhard Haucke, der Erfurter Dompfarrer und Weihbischof, war es, der den Valentinstag wieder zu einem wichtigen Tag für die Kirche machte. Er etablierte Segnungen für Menschen in verschiedenen Lebenssituationen. Damit will die Kirche deutlich machen, dass sie alle auf ihrem Lebensweg begleitet. "Denn nicht kirchennah heißt ja nicht gottlos", so die beiden Pfarrer.

  • Bewertung
    0