Herbolzheim 300 Fans wollen ihre Handball-Helden sehen

Nicht nur Mario Reif (links) und Thomas Mutschler (daneben) setzten viele Stücke auf das Südbaden-Team des TVH: Einzel porträtiert liefen die Spieler unter tosendem Beifall auf die Vorterrasse des Rathauses. Foto: Schnabl Foto: Lahrer Zeitung

(ws). In der Galurastadt grassiert das Handballfieber. Seitdem die erste Mannschaft des TV Herbolzheim nach dreijähriger Abstinenz wieder in die Südbadenliga zurückfand, kennt die Begeisterung keine Grenzen. Vergangenes Wochenende wurden von mehr als 300 erwartungsvollen Fans sämtliche Mannschaften auf dem Rathausplatz bei einer After-Work-Party präsentiert.

Die erste Handball-Sieben hatte in einem Kopf-an-Kopf-Rennen die Meisterschaft in der Landesliga mit nur vier Minuspunkten für sich entschieden. Dieser Triumph und der daraus resultierende Boom mit der Meisterschaft habe seine Spuren hinterlassen, freute sich Presse- und Hallensprecher Otmar Haag.

Die Damen verzichteten auf den Aufstieg, denn das junge Team soll erst noch Routine sammeln. Auch die zweite Herrenmannschaft hat sich in der Kreisliga stark verjüngt. Nach einem möglichen Abschneiden gefragt, gab sich Trainer Manuel Bösch zuversichtlich, einen Platz im oberen Tabellendrittel zu erringen. Mittelfristig solle der Aufstieg ins Visier genommen werden.

Der bisherige Trainer Mario Reif kennt seine Jungs aus dem Effeff. Seine Wünsche zur Verstärkung konnten bisher erfüllt werden, wenngleich noch die eine oder andere Verstärkung im Rückraum ansteht, da Niklas Pommeranz eine schwere Verletzung hat. Drei Abgänge von Janik und Benjamin Pommeranz sowie das Karriereende von Erik Ziehler sollen durch Torhüter Michael Schiffner und die beiden Elsässer Robin Schrodi sowie Aurélien Willmann, die aus Hilsenheim kommend, auf den Rückraumpositionen die Lücke kompensieren.

Von der HSG Ortenau kommt der neue Trainer Mirko Reith, der wohlwissend um die Schwere der Aufgabe in der Südbadenliga nicht zu beneiden ist. Er wurde bereits im Januar verpflichtet. Aber als Kenner der Materie gab er sich zuversichtlich, das gesteckte Ziel Klassenerhalt realisieren zu können. Und das möglichst frühzeitig, was eine ausgedehntere Kaderplanung begünstigt.

Mario Reif hat sich zusammen mit Thomas Mutschler von der Trainerbank verabschiedet. Beide fungieren im sportlichen Teammanagement und bilden das Vorsitzendengespann im Förderverein.

Der 20-köpfigen Einheit gehören auch Perspektivspieler von drei Jugendlichen an. Große Erwartungen werden in Luka Fees, Nicolai Guth und Nils Kunzer gesetzt. Aus der bayrischen Landesliga stieß vor einigen Wochen noch Florian Blättler hinzu, der "mit Vollgas" dabei ist.

  • Bewertung
    1