Heimspiel zum Start SC Lahr gehört auf dem Papier zu den Topteams der Liga

Felix Gieger
Startet am Samstag mit dem SC Lahr in die Verbandsliga: der neue Cheftrainer Domenico Bologna. Foto: Fissler

Ab Samstag rollt der Ball beim Verbandsligisten SC Lahr wieder: Mit neuem Trainer und einem verstärkten Kader geht der Sportclub in die Saison. In dieser gehören die Lahrer auf dem Papier zu den Favoriten auf die vorderen Plätze.

Ziemlich genau sechs Wochen ist es her, da bat Domenico Bologna seine Mannschaft zum ersten Training der neuen Saison. Am Samstag geht es nun in der Verbandsliga los, der SC Lahr startet gegen Kuppenheim in die neue Saison. Im Vorfeld dieser hat sich einiges getan an der Dammenmühle, manches ist jedoch auch gleich geblieben. Ein Überblick.

Der neue Trainer

Die wohl größte Veränderung hat es auf der Trainerbank gegeben. Der langjährige Chefcoach Oliver Dewes ist mittlerweile in Seelbach tätig, der bisherige Co-Trainer Bologna hat übernommen. Der Neue ist in der Ortenauer Fußballszene ein bekanntes Gesicht, die Verbandsliga als Cheftrainer ist jedoch auch für ihn Neuland. Sollte er nervös sein, so lässt er sich es nicht anmerken, er wirkt vorfreudig und motiviert. Veränderungen wird es unter ihm auch im Spielstil geben. "Ich will sehr viel Spielkontrolle", sagt Bologna.

Der neue Kader

Sechs neue Spieler sind im Sommer dazu gekommen, darunter die beiden Oberliga-erfahrenen Offensivspieler Konstantin Fries und Adriano Spoth vom Freiburger FC. Zudem sind Jannis Kalt (FV Sulz), Dennis Metzger (FC Teningen), Lukas Schätzle (FV Schutterwald) und Rückkehrer Dennis Häußermann (Kehler FV) neu an der Dammenmühle. Auch Gabriel Gallus wird im Laufe der Spielzeit wieder zum Team stoßen, derzeit hat er noch Probleme mit dem Knie, in dem er sich vergangenen Herbst das Kreuzband gerissen hatte. "Wir konnten den Kader verstärken", ist Bologna sehr zufrieden mit dem Personal, das ihm für die neue Runde zur Verfügung steht.

Die Lahrer Ambitionen

Schon in der vergangenen Saison hatte sich der SC Lahr nach oben einiges ausgerechnet, eine Verletzungsmisere bremste die Ambitionen jedoch etwas aus, am Ende wurde man Fünfter. Dass man sich in dieser Saison nicht verschlechtern will, hatte Sportvorstand Petro Müller schon vor zwei Wochen gesagt. Eine konkrete Platzierung, die erreicht werden soll, will Bologna jedoch nicht vorgeben. Aber: "Wir wissen natürlich um das Potenzial." Auf Spekulationen, wohin dieses dann am Ende führen wird, will sich der neue Coach jedoch nicht einlassen – er hat zunächst einmal den Saisonstart am Samstag im Fokus.

Die Favoriten der Liga

Mit Endingen und Durbachtal sind in der Vorsaison zwei Team abgeschlagen abgestiegen, den Aufsteigern aus der Landesliga wird duchaus zugetraut, sich in der Klasse zu etablieren. "Die Dichte der Qualität ist eng", sagt Bologna zum Niveau der Verbandsliga. Sein eigenes Team nennt er jedoch nicht, wenn es um die Favoriten auf die Plätze oben geht. Die beiden Oberliga-Absteiger aus Linx und Lörrach-Brombach hat er auf dem Zettel, genauso den Vorjahreszweiten und -dritten Denzlingen und Waldkirch. Zudem traut Bologna auch dem Auftaktgegner aus Kuppenheim einiges zu. Dass der ein oder andere Konkurrent aus der Liga auch die Lahrer im oberen Drittel der Liga sehen dürfte, wäre jedoch angesichts den starken Kaders, den Bologna zur Verfügung hat, keine allzu große Überraschung.

Der Saisonauftakt

Der holprige Start war in der siebenjährigen SC-Vereinsgeschichte schon fast Tradition – wenn auch keine liebgewonne. Daher überrascht es nicht, dass Bologna zunächst auf einen "guten Saisonstart" hofft, bevor er sich mit dem möglichen Verlauf der Runde beschätigten möchte. Der SV Kuppenheim, der am Samstag um 18 Uhr an die Dammenmühle kommt, ist dabei als etablierter Verbandsligist direkt ein echter Gradmesser.

Fehlen werden zum Auftakt neben dem noch nicht spiefähigen Gallus auch Roman Bulgakov, Abwehrchef Andreas Bürkle und Neuzugang Dennis Metzger. Er hat sich verletzt und wird zum Leidwesen seines Trainers wohl ein paar Wochen ausfallen. Doch auch so hat Bologna zum Ligaauftakt einen schlagkräftigen Kader parat. In den kommenden Wochen wird sich nun zeigen, ob der SC Lahr mit seinem starken Kader oben angreifen kann.

  • Bewertung
    0