Heiligenzell Zur Würdigung von Heinrich und Kunigunde

Das Deckenmedaillon mit Heinrich II. und seiner Gemahlin Kunigunde in der St. Georgskapelle in Heiligenzell Foto: cbs Foto: Lahrer Zeitung

Von Christine Bohnert-Seidel

Heiligenzell. Über den Köpfen der Gäste in der St. Georgskapelle prangt Heinrich II. auf Augenhöhe mit seiner Ehefrau Kunigunde auf einem Deckenmedaillon. Und das seit rund 400 Jahren. Das Bild zeugt das bislang einzig heilig gesprochene Kaiserpaar, wie es gemeinsam eine Kirche hält. Es symbolisiert die Großzügigkeit des Paars als Stifter.

In Auftrag gegeben habe das Bild wohl der frühere Abt des Klosters Schuttern, Placidius Jakobus II., so heißt es in der Geschichte des Heiligenzeller Schlössles. Der Abt ließ die nach Kriegen zerstörte St. Georgskapelle im Schlössle in den Jahren von 1722 bis 1723 wieder aufbauen. Die Geschichte des Klosters Schuttern in Verbindung mit der Schenkung der Zehntrechte von Friesenheim sowie den Gütern von Ruotgeresvilre, dem späteren Heiligenzell, im Jahr 1016 war nach wie vor präsent.

Im Zuge der Schlössle-Sanierung in den Jahren 1982 bis 1984 wurde das Deckenmedaillon in der Kapelle restauriert. Zugedeckt war es von Rauch und Staub von im Schlössle in den vorangegangenen Jahrzehnten eingerichteten Produktionsstätten.

Zur 1000-Jahr-Feier von Friesenheim und Heiligenzell wird dem Kaiserpaar wieder eine große Rolle zugesprochen. Mit seiner verbrieften Schenkung im Jahr 1016 an das Kloster Schuttern erfahren Friesenheim und Heiligenzell ihre erste urkundliche Erwähnung. "Das ist für uns Grund genug, dem Kaiserpaar eine besondere Würdigung zuzusprechen", erklärte Charlotte Schubnell, Vorsitzende des Fördervereins zur 1000-Jahr-Feier in einem Gespräch mit der "Lahrer Zeitung".

Beim Neujahrsempfang des Fördervereins erlebte die Öffentlichkeit den ersten offiziellen Auftritt des Kaiserpaares Heinrich II. und seiner Gemahlin Kunigunde. In Persona verkörpern die beiden Heiligenzeller Helmut Britsch und Marie-Luise Wiechers im Festjahr das Kaiserpaar in historischen Gewändern und unterstreichen mit ihrer Präsenz die Feierlichkeiten anlässlich des Jubiläums.

  • Bewertung
    0