">

Heiligenzell Berührender Auftritt im Schlössle

Die Schwarzwaldfamilie mit Manuela Seitz (von links), Gabi Seitz und Karlheinz Barbo Foto: Bohnert-Seidel Foto: Lahrer Zeitung

Nostalgie und Gefühl zum Jubiläum: Die Schwarzwaldfamilie Seitz hat die Zuhörer im Heiligenzeller Schlössle mit Liedern aus der Familiengeschichte und Musik aus der Gegenwart verzaubert.

 

Heiligenzell. Es ist ein Heimkommen in Verbundenheit, Freundschaft und familiärer Atmosphäre gewesen. In Hamburg, Dänemark und Amerika war die Schwarzwaldfamilie bereits unterwegs. Am Samstag kam sie anlässlich der 1000-Jahr-Feier von Friesenheim und Heiligenzell erstmals mit einem besonderen Konzert ins Schlössle. Mit Klasse und Witz sang und spielte sie sich in die Herzen der Gäste.

So manche Träne war zu erkennen. Einmal die Zeit anhalten, in Nostalgie schwelgen und die alten Lieder mitsingen, das erreichte die Menschen. Zum starken Ambiente der Erinnerung trug auch Johannes Gißler bei, der als "Bott" mit der großen Glocke die Pausen einläutete. Die Gruppe zeichnete zu Beginn ihre eigene Biografie mit den Anfängen von Marie und Karl Seitz nach. Sie erzählte von Auftritten, projizierte Fotos aus dem Familienalbum an die Wand und ließ jeden Gast an der eigenen Familienentwicklung teilhaben.

Dies passte gut in das Konzert, das die Besucher begeisterte. Ein leises Summen oder richtiges Mitsingen: All das war am Samstagabend mit der Schwarzwaldfamilie Seitz möglich. Dabei berührte die Musik offenbar nahezu jeden Heiligenzeller auf irgendeine Weise. So klein der Ort, so groß und innig scheint die Verbundenheit der Einwohner mit der jüngeren musikalischen Geschichte.

Auftritt mit Power, Charme und Humor

Von den Anfängen der Schwarzwaldfamilie bis zur Gegenwart und möglichen Zukunft mit der kleinen Elia. Diese Familie hat einfach Power, Charme und Humor. Von den Stücken aus den Anfängen bis hin zu Gospel oder Musical reichte das Repertoire.

Das familiäre Konzert ließ die Menschen näher zusammenrücken. Da wird auf der Empore der Gatte zum Tänzchen geholt, die Ehefrau gewogen. "So ein Mann, so ein Mann zieht mich unwahrscheinlich an", hatte sich Helmut Britsch gewünscht, der gemeinsam mit Ortsvorsteher Gerold Eichhorn das Ausnahmekonzert organisiert hatte. Das Trio lief zur Hochform auf, sang und spielte Lieder, die sie ein Leben lang begleitet haben. Den roten Faden spannte Gabi Seitz, die jedem einzelnen Gast zugewandt erschien. "Es war wunderschön mit euch", sagte Gabi Seitz gegen Ende des emotionalen und lebendigen Auftritts. Mit einem Schlusslied, das unter die Haut ging und den ein oder anderen gar zu Tränen rührte, endete nach einigen Zugaben der Konzertabend.

  • Bewertung
    0