Hausach Verein wünscht sich "frischen Wind"

Der Verein der "Freunde des RGG" hat im vergangenen Jahr unter anderem Sitzgelegenheiten für den Aufenthaltsraum angeschafft. Diana Zahal, Sabine Kühn, Doris Buchholz, Jürgen Stolz, Simone Schmider, Vorsitzender Ulrich Rath und Stefan Baumann nehmen sie gerne in Anspruch. Foto: Störr Foto: Schwarzwälder Bote

Der Verein der Freunde des Robert-Gerwig-Gymnasiums ist auf der Suche nach neuen Vorstandsmitgliedern. Während der Hauptversammlung hat sich das bisherige Team in weiten Teilen für eine weitere Amtszeit zur Verfügung gestellt, um die Auflösung zu verhindern.

Hausach. "Das Ziel muss sein: In zwei Jahren neue Leute für den Vorstand zu gewinnen, damit wieder Eltern von Schülern mitwirken", erklärte Vorsitzender Ulrich Rath. Nach den vielen Jahren der amtierenden Vorstände, deren Kinder das RGG bereits weitestgehend verlassen hätten, würde dem Verein frischer Wind gut tun.

Dass sich die Mitgliederzahl bei 360 eingependelt habe sei nicht schlecht, allerdings wären für die Arbeit des Fördervereins auch neue Mitglieder wichtig. Im Zuge der Neuwahlen wurde Rath als Vorsitzender im Amt bestätigt, sein Stellvertreter bleibt Stefan Baumann und die Kasse führt weiterhin Simone Schmider. Als Vertreterin der Lehrer sitzt Sabine Kühn mit am Tisch, Doris Buchholz bleibt noch einmal Beisitzerin. Tina Mahr hatte sich nach sechs Jahren nicht mehr als Schriftführerin zur Verfügung gestellt, zur Nachfolgerin wurde Diana Zahal gewählt. Neuer Beisitzer ist Jürgen Stolz und als Vertreter der Schüler wird sich künftig Nils Kühn einbringen.

Im Rückblick auf das vergangene Jahr informierte Rath dann über drei Vorstandssitzungen. 55 Fünftklässler seien beim Tastatur-Kurs unterstützt worden, beim "Tag der offenen Tür" habe es einen Infostand des Vereins gegeben. Der Leselenz wäre mit 1400 Euro gefördert und der Sektempfang bei der Abifeier ausgerichtet worden. Dort wäre auch der Sozialpreis vergeben worden.

Zum neuen Schuljahr hätten die Fünftklässler dann statt des üblichen Roller-Pen erstmals einen USB-Stick zur Begrüßung bekommen und im Dezember wäre beim Weihnachtsmarkt des RGG letztmals Käse verkauft worden. "Das hat zwar 580 Euro eingebracht, wird künftig aber von der Logistik her schwierig", erklärte Rath. Einen detaillierten finanziellen Überblick verschaffte Simone Schmider mit Einnahmen aus Mitgliedsbeiträgen, Spenden und Aktionen in Höhe von 7351 Euro und Ausgaben für den Leselenz sowie Förderungen und Zuschüssen in Höhe von 5536 Euro.

Die Bedeutung des Fördervereins für die Schule unterstrich Schulleiter Michael Fritz: "In vielen Jahren der erfolgreichen Zusammenarbeit wird es in diesem Jahr noch mehr Förderungen für Exkursionen geben. Das ist vor allen Dingen für die Schüler wichtig, die sich eine Teilnahme sonst nicht leisten könnten."

Während der Versammlung wurden die Förderungen des Freundeskreises aufgelistet. Von T-Shirts und einem PC im Aufenthaltsraum über ein Zeitungs-Abo für die Schüler bis zu Fahrten und Exkursionen waren es viele Bereiche, in denen sich der Verein finanziell engagierte.