Hausach Schwer zu spielen, klingt federleicht

Sopranistin Kathy Magestro hatte einen großen Anteil am Gelingen des Jahreskonzerts der Hausacher Stadtkapelle Foto: Störr Foto: Schwarzwälder Bote

Die Hausacher Stadtkapelle hat sich bei ihrem Jahreskonzert auf eine abenteuerliche Reise begeben. Eine voll besetzte Stadthalle, launige Moderatoren, ein gut vorbereitetes Orchester und großer Beifall waren die Reisebegleiter durch den Abend.

Hausach. Der Auftakt des Abends gehörte der gemeinsamen Jugendkapelle von Hausach und Fischerbach, die zu ihrem 20. Geburtstag die Zuhörer und sich selbst musikalisch beschenkte. Moderatorin Celina Peter ist die neue Jugendvertreterin im Orchester und plauderte ein wenig aus dem "Nähkästchen".

Dirigent Raphael Janz hatte mit den 28 jungen Musikern anspruchsvolle Stücke wie "Prince in Concert", "The Phantom Herd" oder ein Medley aus dem Film "Sing" einstudiert. Mitunter vergaß man beim Zuhören beinahe, das die Jugendkapelle spielte – der Übungsaufwand und Probenfleiß der vergangenen Monate war deutlich zu hören.

Im großen Beifall schloss sich dann der Bühnenvorhang zur Vorbereitung der angekündigten Überraschung und vor hörbarem Stühlerücken interviewte Celina Peter ihren Dirigenten. Janz hatte das gemeinsame Jugendorchester vor 20 Jahren gegründet und schilderte äußerst unterhaltsam die Veränderungen bezüglich der Verweildauer der Jugendlichen in der Kapelle, bei Konzertreisen oder dem Probeverhalten. "Früher wurde mehr geredet in den Proben – heute ist es relativ ruhig. Jetzt schreiben sie sich über das Smartphone", scherzte Janz.

"Es bedeutet mir ziemlich viel, was jetzt passiert", leitete Janz dann über. Alle ehemaligen Mitglieder der Jugendkapelle wären mit der Bitte angeschrieben worden, sich am Jubiläumskonzert zu beteiligen. Als sich der Vorhang öffnete saßen etwa 70 Musiker auf der Bühne, die zwar nur eine gemeinsame Probe hinter sich hatten, aber bestens vorbereitet waren.

Publikum ist klatschende Rhythmusbegleitung

Das Publikum beteiligte sich bei den Stücken "Brassed up funk" und bei den "Blues Brothers" gerne als klatschende Rhythmusbegleitung und bekam als Zugabe das einzige Musikstück geschenkt, das seit 20 Jahren ununterbrochen in der Jugendorchestermappe einsortiert ist: "Old time Rockn’ Roll."

Nach der Pause machten sich dann die Musiker der Stadtkapelle auf die Reise durchs Abenteuerland. "Adventures for Band" hieß dazu passend das erste Stück, das mit einer wunderbaren Fanfare eröffnet wurde und in abenteuerliche Klangwelten entführte.

Da schwärmte dann auch Moderator Matthias Schaddock: "Das Stück gehört zum obersten Niveau". Weiter ging die musikalische Reise mit "Alice" durchs Wunderland, was sich als äußerst gelungene Komposition aus Orchesterspiel, Lesung und Sologesang erwies. Die gekürzte Version der Geschichte wurde von Kathy Magestro in Englisch gelesen und gesungen, was im Zusammenspiel mit der Stadtkapelle eine besondere Wirkung erzielte. Wenn beispielsweise Alice’ Absturz in die Tiefe mit entsprechenden Klangbögen der Flöten vertont wurde oder der Hase mit entsprechend eiligen Notenfolgen durch die Instrumente erklang, entstand ein stimmiges Hör-Bild. Mit einer glanzvollen Fanfare wurde Matthias Schaddock als Herz-Königin und damit Alice Gegenspielerin begrüßt.

Am Ende stand der große Applaus des Publikums. Und schon stürzte sich die Stadtkapelle mit Sopranistin Kathy Magestro ins nächste Abendteuer: Lieder aus Strauß Operette "Die Fledermaus". Diese habe einen riesigen Haken, sie müsse federleicht klingen und sei verdammt schwer zu spielen, hatte Moderator Schaddock voraus geschickt. Den Spagat meisterten die Musiker spielend und so rauschte mit dem Verklingen des letzten Tons der Beifall zu Recht durch die Stadthalle. Nach der musikalischen Reise durch das magische Königreich und dem bekannten "Streetlife" neigte sich ein großer Konzertabend dem Ende entgegen. Am Ende gab es mit "Daydream Believer" und "Africa" hervorragende Zugaben und viel Applaus.

Ihr erstes Jahreskonzert in den Reihen der Hausacher Stadtkapelle spielte Tanja Isenmann (Querflöte), in den Reihen des gemeinsamen Jugendorchesters Hausach-Fischerbach hatte Lea Schmider (Klarinette) ihren ersten Auftritt. Die Sopranistin Kathy Magestro stammt aus Amerika und lebt seit Jahren in Freiburg. Aus den Reihen der Hausacher Stadtkapelle verlieh Ralf Keil als Saxofon-Solist Glanzpunkte, Moderator und Gesangslehrer Matthias Schaddock stellte in einer kurzen Filmsequenz aus dem Projekt "Hausach sucht den Superstar" augenzwinkernd sein Nicht-Können unter Beweis.

POL-OG: Hausach - Wohnmobile und Wohnwägen im Visier von Einbrecher

Hausach (ots) - Unbekannte Einbrecher sind am Wochenende mehrfach

in eine Lagerhalle in der Inselstraße eingedrungen und haben sich an

darin abgestellten Wohnmobilen und Wohnwägen zu schaffen gemacht.

Nach bisherigen Feststellungen dürften die unerwünschten Besucher

zwischen Freitagabend und Sonntagmorgen drei Mal aktiv gewesen sein.

Bislang sind den Ermittlern sieben aufgebrochene Wohnwägen und

Wohnmobile bekannt. Was im Einzelnen aus den Campern fehlt, ist noch

Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Der verursachte

Sachschaden dürfte beträchtlich sein und im unteren fünfstelligen

Bereich liegen. Zur Spurensicherung wurden Kriminaltechniker

hinzugezogen. Wer in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen

gemacht hat oder Hinweise zu verdächtigen Personen geben kann, meldet

sich bitte unter der Telefonnummer: 07834 8357-0 bei den Beamten des

Polizeipostens Wolfach.

  • Bewertung
    0