Hausach Ihre Loyalität prägt das Unternehmen

40 Jahre sind sie der Firma Neumayer Tekfor treu: Lothar Faisst (vordere Reihe, von links), Arnold Giessler, Ingrid Hug und Alfred Summ. Betriebsratsvorsitzender Wolfgang Breig (hintere Reihe, von links), Werksleiter Jörg Stoffels, Hausachs Bürgermeister Manfred Wöhrle und Personalleiterin Juliane Möller gratulierten. Foto: Stangenberg

Zusammen arbeiten sie 160 Jahre beim Automobilzulieferer Neumayer Tekfor. Vier Mitarbeiter hat das Hausacher Werk für jeweils 40 Jahre Betriebszugehörigkeit geehrt.

 

Hausach. Dass Ingrid Hug einmal für 40 Jahre Betriebszugehörigkeit bei der Firma Neumayer Tekfor geehrt wird, hatte sie Beginn ihrer Beschäftigung bei Neumayer nicht gedacht. "Ich habe einmal am Schwarzen Brett gelesen, dass ein Kollege für seine zehnjährige Betriebszugehörigkeit geehrt wurde", erzählt sie im Beisein ihrer geehrten Kollegen, Werksleiter Jörg Stoffels, Personalleiterin Juliane Möller, Betriebsratsvorsitzenden Wolfgang Breig und Bürgermeister Manfred Wöhrle. Hug habe damals gedacht, dass zehn Jahre schon eine lange Zeit seien. Jetzt ist sie selber seit vier Jahrzehnten in der Kontroll-Abteilung der Firma tätig. Die Haslacherin habe zwischenzeitlich pausiert, um sich der Erziehung ihrer Kinder zu widmen, sei aber stets zurückgekommen, so Personalleiterin Möller.

Firma und Gemeinde gratulieren den vier treuen Mitarbeitern

Lothar Faisst aus Kirnbach startete seine Laufbahn bei der Hausacher Firma in der Nachdreherei, einer Abteilung, die es heute so nicht mehr gibt. Seitdem arbeitet er in der Fertigabteilung des Unternehmens und war lange Jahre Mitglied des Betriebsrats, berichtet Möller.

Arnold Giessler hatte eine Ausbildung zum Automechaniker gemacht, bevor er 1977 bei Neumayer anfing. Dort arbeitet der Bollenbacher bis heute in der Presserei. Ende dieses Jahrs wird er in den wohlverdienten Ruhestand gehen.

Der Hausacher Alfred Summ begann seine Tätigkeit in der Dreherei des Unternehmens. Nach einem kurzen Ausflug in eine andere Abteilung, kehrte er nach drei Monaten wieder zurück in die Dreherei, wo er als Maschinenbediener tätig ist.

Personalleiterin Möller überreichte den vier Kollegen für ihre 40-jährige Betriebszugehörigkeit jeweils eine Ehrenurkunde der Industrie- und Handelskammer (IHK) südlicher Oberrhein sowie Präsente im Namen der Firma.

Werksleiter Stöffels fand nur lobende Worte für die vier Kollegen, die zusammen 160 Jahre bei der Firma beschäftigt sind. "Wir leben von Leuten, die trotz der Unruhen in den vergangenen Monaten und trotz vieler Umstrukturierungen Neumayer Tekfor stets treu geblieben sind", sagte er und dankte für die Zeit und Energie, die Hug, Faisst, Giessler und Möller in das Unternehmen stecken. "Macht weiter so", würdigte er. Generell seien es vor allen Dingen die erfahrenen Mitarbeiter, die ihr Wissen an die jüngeren Kollegen weitergeben und somit zur Nachwuchsarbeit der Firma beitragen würden.

Betriebsratsvorsitzender Breig dankte seinen vier Kollegen für die langjährige Verbundenheit zum Unternehmen. "Durch eure Loyalität und Beständigkeit habt ihr die Firma geprägt", lobte Breig sie und wünschte ihnen privat sowie beruflich alles Gute.

Langjährige Treue zum Unternehmen ist keine Selbstverständlichkeit

Ehrenurkunden des Landes Baden-Württemberg überreichte Hausachs Bürgermeister Manfred Wöhrle. Trotz der rund 700 Mitarbeiter der Firma Neumayer Tekfor in Hausach sei es keine Selbstverständlichkeit, wenn Mitarbeiter für 40 Jahre Betriebszugehörigkeit geehrt werden. Das Werk Tekfor sei ein starker Betrieb in Hausach und er sei überzeugt, dass es mit der Firma vorangehe und Arbeitsplätze sicher bleiben, so Wöhrle.

INFO

Geschichte

1945: Gründung

1973: Tod des Firmengründers Richard Neumayer, seine Frau Amanda und Geschäftsführer Lothar Goiny führen den Betrieb weiter.

 2005: Übernahme durch "Barcley Private Equity"

2012: Schutzschirmverfahren, Ausarbeitung eines Insolvenzplans

2013: Der indische Konzern Amtek übernimmt Neumayer Tekfor und baut zehn Prozent Personal ab, der IT- und Research-Bereich werden aufgelöst.

Oktober 2015: Amtek sucht laut der Nachrichtenagentur Reuters einen Käufer für Tekfor und laut Werksleiter Jörg Stoffel einen weiteren Investor.

Dezember 2016: Sonderzahlungen an die Mitarbeiter werden auf die ersten drei Monate des Folgejahrs verschoben.

Mitarbeiter: 668 (2016)