Hausach Hausacher Feuerwehr rüstet nach

Bei der Feuerwehr stehen in den kommenden Jahren mehrere Neubeschaffungen an. Foto: Archiv Foto: Schwarzwälder Bote

Mit dem überarbeiteten Fahrzeugkonzept 2023 der Freiwilligen Feuerwehr Hausach hat sich der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung beschäftigt. Demnach kommen auf die Stadt in den kommenden Jahren mehrere Neuanschaffungen zu.

 

Hausach. Zahlreiche blauuniformierte Feuerwehrleute waren zur Sitzung gekommen, um ihren Kommandanten Sebastian Holloway zu unterstützen, der den Gemeinderäten das überarbeitete Fahrzeugkonzept der Freiwilligen Feuerwehr bis 2032 vorstellte. Diese nahmen die Ausführungen wohlwollend zur Kenntnis.

Für das kommende Jahr ist die Neubeschaffung eines Einsatzleitwagen (ELW 1) für 85 000 Euro geplant. Dieses Fahrzeug würde unter anderem der Beförderung der Einsatzleitung, als Führungsfahrzeug im ABC-Zug Oberes Kinzigtal und zum Mitführen von Einsatzunterlagen dienen, erläuterte Holloway. Und dafür sei es auch dringend notwendig, denn die Feuerwehr müsse eine Menge Unterlagen mit sich führen. Dazu gehörten Einsatzpläne für Industrie und öffentliche Gebäude. Aber auch die Aufzeichnungen für den Außenbereich, in denen die Seitentäler dokumentiert seien, müssten an Bord sein. Hinzu kommen Hydrantenpläne, das Handbuch über gefährliche Güter und die Schlüssel für die Brandmeldeanlagen. "Im ELW gäbe es genug Stauraum dafür, außerdem beleuchtete Arbeitsplätze für die Einsatzleitung", so Holloway.

Wichtige Unterlagen müssen bei Einsätzen mitgeführt werden

Um dem Nachdruck zu verleihen, zeigte er Fotos von der jetzigen Situation. Im Kommandowagen, ein roter BMW, sei für diese Zwecke viel zu wenig Platz. "Da sitzt man drin wie die Ölsardinen", erklärte er. Man bekomme zwar alles unter, aber habe zum Beispiel auf der Hinfahrt zum Einsatzort keinen Platz, um schon mal einen Blick in die Unterlagen zu werfen. "Das sind wertvolle Minuten", so der Kommandant. Der BMW solle aber weiter genutzt werden.

Bürgermeister Wolfgang Hermann unterstrich, wie wichtig so ein Fahrzeug sei. "Es hat mich gewundert, dass es das hier nicht gibt", sagte er. Aus seiner Sicht mache eine Anschaffung absolut Sinn. Brigitte Salzmann (SPD) bedankte sich bei den Wehrleuten für ihre Arbeit. "Mit dem Vortrag wird uns bewusst, was alles passieren kann und wie wichtig die Arbeit der Feuerwehr ist", betonte sie.

Neben dem ELW 1 sind noch weitere Beschaffungen geplant:

 2020: Ersatzbeschaffung eines Tanklöschfahrzeug (TLF) 16/25 durch einen LF 10

 2025: Der TLF 24/50 soll durch einen TLF  4000 ersetzt werden.

  2032: Ersatzbeschaffung für die DLK 23/12 (Drehleiter mit Korb)

  Planung: Da die Planung jeweils im Vorjahr angegangen werden müssen, schlug Bürgermeister Hermann vor, künftig einen Fünf-Jahres-Bedarfsplan zu erstellen.