Hausach Hausacher "Erste" meldet sich zurück

So kann es weitergehen: Die Volleyballerinnen des TV Hausach freuen sich über ihre jüngsten Siege in der Landesliga (vordere Reihe von links): Lena Hogenmüller, Sabine Buchholz, Sarah Zefferer, Carina Kühnau; hintere Reihe von links: Hanna Steuerwald, Jule Grimm, Julia Sedelmayer, Stefanie Baumann und Sandy Schoch. Foto: Baumann Foto: Schwarzwälder Bote

LANDESLIGA WEST (stb). Die Hausacherinnen Volleyballerinnen könnendoch noch gewinnen. Die TVH-"Erste" besiegte auswärts in der Landesliga den n TV Gundelfingen und den TSV Alemannia Zähringen II jeweils mit 3:1.

Es benötigte viel Anlaufzeit, aber am vierten Spieltag waren die ersten drei Punkte endlich eingefahren. Gegen den bis dahin ungeschlagenen Zzweitplatzierten TV Gundelfingen kamen die Hausacherinnen dank einer starken Mannschaftsleistung zu einem 3:1-Auswärtssieg.

Gundelfingen spielte stark, doch waren die Hausacherinnnen dank ihrer überragenden Angreiferinnen, allen voran Carina Kühnau, einfach einen Tick besser, so dass der erste Satz mit 20:25 gewonnen wurde. Der zweite Satz glich einem Spaziergang. Bis zu einem Wechsel beim Stande von 24:11 lief bei den Hausacherinnen plötzlich so gar nichts mehr zusammen.

Mit viel Motivation

Neun Punkte des Gegners, ein Rückwechsel sowie der erlösende Matchball sorgten am Ende für verwirrte und erleichterte Gesichter. Mit 25:20 ging auch der zweite Satz an die Hausacherinnen. Es folgte, was unterm Strich sicherlich auch nicht unverdient war. Mit viel Motivation und dem unbedingten Willen auch den dritten Satz zu gewinnen, gingen die Hausacherinnen um ihre Trainerin Sabine Buchholz ins Spiel. Doch von Anbeginn lief die Mannschaft einem Punkterückstand hinterher. Mit 25:20 ging der Satz an den TV Gundelfingen. Als ob dieser Satzverlust nochmals alle Kräfte reaktiviert hätte, lief es wieder. Starke Blöcke der gegnerischen Angriffe, konstant gute Angaben und eine kompakte Mannschaftsleistung führten zu einem ungefährdeten 25:15-Satzerfolg und somit zu einem 3:1-Gesamtsieg für den TV Hausach.

Mit diesem Schwung ging es für die Hausacherinnen am fünften Spieltag zum Tabellenachten TSV Alemannia Zähringen. Dieses Spiel war nahezu identisch zum Spiel gegen Gundefingen. Wiederum war es Carina Kühnau, die den Unterschied im Angriff machte. Gemeinsam mit Jule Grimm waren beide, sowohl im Angriff als auch im Block, oft einmal das Zünglein an der Waage.

Reaktion in Satz vier

Der erste Satz ging mit 25:16 relativ deutlich an die Hausacherinnen. Und es schien nahezu ein Selbstläufer zu werden, wurde es aber nicht so richtig. Ein schwieriger zweiter Satz, bei dem unglaublich viel Eigenmotivation und Kampfgeist einen Rückstand sowie eine kleine Schwächephase egalisierten, wurde mit 25.20 gewonnen. Doch der dritte Satz. ging mit 25:18 an den TSV. Die Reaktion im vierten Satz sprach für sich. Hausach zeigte sich endlich wieder konsequent in allen Belangen und jeder Phase des Satzes, so dass dieser Satz mit 25:15 an den TVH ging und am Ende ein 3:1-Erfolg zu Buche stand..

  • Bewertung
    0