Hausach Ferienprogramm kommt gut an

Die Hausacher Ferienbetreuung wird von Klaus Zapf (hinten rechts) geleitet, Unterstützung hat er dabei in jeder Woche von mindestens zwei Praktikanten. Foto: Störr

Freizeit: Betreuung in Hausach ist für alle drei Wochen komplett ausgebucht / Angebote finden draußen statt

Die Ferienbetreuung in Hausach wird auch in diesem Jahr sehr gut angenommen, alle drei Wochen sind komplett ausgebucht. Beim Besuch am Backhäusle neben der Wassertretanlage zeigen sich die Kinder begeistert vom Programm.

Hausach. Es ist die zweite Woche, in der das Angebot unter der bewährten Leitung von Klaus Zapf läuft. Er ist Sozialarbeiter bei der Kommunalen Jugendarbeit in Hausach und hat in diesem Jahr Unterstützung von den Praktikanten Kim Disch, Claudia Ferreira, Magda Scharer, Vivien Reinelt und Louis Schillinger.

Die Motivation zur Teilnahme der Kinder an der Ferienbetreuung ist ganz unterschiedlich: Während bei einem Teil der Kinder die Eltern arbeiten müssen, erzählt Marie von der Überzeugungsarbeit, die sie zuhause leisten musste. Überhaupt ist die Achtjährige sehr gesprächig, erzählt vom Bau eines Tischkickers aus Karton und betont: "Es ist hier richtig toll! Die Betreuer geben sich richtig viel Mühe mit allem, was sie machen."

Die gleichaltrige Milena findet es gut, dass nicht nur Hausacher Kinder dabei sind und erzählt begeistert vom Baden in der Wassertretanlage und dem Rutschen übers Geländer. Am Dienstag standen für die Sechs- bis Zehnjährigen nämlich das Spielen an der Hausacher Wassertretanlage sowie das Backen von leckerer Pizza auf dem Programm.

Bei schlechtem Wetter wird ins Schulgebäude ausgewichen

Klaus Zapf zeigte sich dankbar für die Unterstützung der Bäckerei Waidele, von der die Pizza-Teiglinge geliefert wurden. Weitere Firmen unterstützen die das Angebot der Ferienbetreuung ebenfalls.

In diesem Jahr habe er in der Programm-Gestaltung darauf geachtet, dass so viele Aktionen wie möglich im Freien stattfinden. "Auf den sonst üblichen Besuch von Einrichtungen und Institutionen, wie beispielsweise der Feuerwehr, haben wir verzichtet", erklärte er. Dafür wurden bisher die Erzpoche in Hausach, der Wald- und Erlebnispfad in Haslach oder der Abenteuerpfad in Hausach besucht.

In der kommenden Woche dürfen sich die Kinder auf weitere Ausflüge wie den Besuch bei Waldwichtel Hademar in Oberharmersbach freuen.

Für die siebenjährige Finja wartet die coolste aller Aktionen auf der Hausacher Burg, wo am Ende der Ferienbetreuung dann auch Aufgaben zu lösen sein werden.

Und wenn das Wetter so gar nicht Ausflugstauglich ist, haben die Kinder in der Hausacher Schule ein festes Quartier. Im ehemaligen Gebäude der Telekom ist der morgendliche Treff und werden die Kinder am Nachmittag auch wieder abgeholt.

In der Zeit vom 23. August bis zum 10. September bietet die Stadt Hausach eine verlässliche Ferienbetreuung. Von morgens ab 7.30 Uhr bis nachmittags um 15 Uhr wird den Kindern ein abwechslungsreiches Programm samt Mittagessen geboten. Die Ferienbetreuung wird wochenweise gebucht.

  • Bewertung
    0