Hausach Fahrer stirbt bei Unfall im Sommerbergtunnel

Hausach - Ein schwerer Unfall hat sich am Freitagmorgen um 6.40 Uhr auf der B33 im Sommerbergtunnel in Hausach im Kinzigtal ereignet. Laut Polizeimitteilung und Informationen unserer Zeitung ist ein aus Richtung Gutach kommender BMW-Fahrer mit seinem Wagen auf Höhe der mittleren Haltebucht auf die Gegenfahrbahn geraten.

Der Lastwagenfahrer, der zu diesem Zeitpunkt gerade auf dieser Fahrbahn unterwegs war, erkannte die Situation und konnte seinen Sattelzug noch fast bis zum Stillstand bremsen. Von Seiten des BMW-Fahrers waren weder auf dem Asphalt noch auf dem Tunnelvideo Brems- oder Ausweichversuche ersichtlich: Der 29-jährige Mann aus Bayern fuhr ungebremst in den entgegenkommenden Lastwagen.

Die Feuerwehren aus Hausach und Wolfach sowie Gutach und Hornberg wurden alarmiert und rückten jeweils mit einer Zugstärke aus, die Hornberger blieben in Bereitschaft. Auch das DRK war vor Ort. Insgesamt waren rund 60 Rettungskräfte im Einsatz.

Der Notarzt ordnete die Notrettung des BMW-Fahrers an, so dass die Feuerwehr mit der Schere die Fahrertür aufspreitzte. Der Schwerverletzte konnte nun geborgen und mit den Krankenwagen abtransportiert werden.

Draußen wartete bereits der Rettungshubschrauber. Jedoch erlag der Patient noch im Tunnel seinen schweren Verletzungen. Der Lastwagenfahrer wurde mit einem Schock vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Laut Zeugenaussagen driftete der BMW-Fahrer wohl bereits im Wolfacher Reuterbergtunnel immer wieder leicht von der Fahrbahn ab. Weil die Identität des BMW-Fahrers zunächst unklar war, nahmen Kriminaltechniker der Polizei die Ermittlungen auf. Auch die Unfallursache konnte zunächst nicht geklärt werden.

Mittlerweile haben die Beamten die Identität des BMW-Fahrers herausgefunden: Der 29-jährige Mann kam aus dem Raum Bayern. Warum er jedoch mit roten Kennzeichen unterwegs war und von der Fahrbahn abkam, darüber gab die jüngste Polizeimitteilung keine Auskunft.