Hausach "Bullenreiten" ist für Mutige der Hit

Ein wahres Spieleparadies hat am Sonntagnachmittag viele Familien mit ihrem Nachwuchs in die Hausacher Stadthalle gelockt. Denn dort konnten die Kinder ihre Spielfreude nach Herzenslust ausleben.

Hausach. Was dort aufgebaut war und angeboten wurde, ließ wirklich keine Wünsche offen. Alle Stationen waren von den quirligen Kindern begehrt und ständig umlagert.

Das Kinderfest war Höhepunkt und Abschluss des 30. Sommerferienprogramms der Stadt. Die beiden verantwortlichen und ehrenamtlich tätigen Kerstin Harter und Elisabeth Schmider hatten wieder viel Fantasie und großes Organisationstalent eingebracht und mit ihrem Helferkreis verwirklicht. Ihr größter Lohn war sicherlich die Tatsache, dass viele Familien mit den kleinen und größeren Kindern einen Riesenspaß bei den tollen Spielangeboten in der Stadthalle und drumherum hatten

Großer Anziehungspunkt ist immer wieder die mächtige Hüpf- und Kletterburg der Sparkasse, auf der viele kleine Kinder große Sprünge machten. Mit Karacho sausten die Rennrodler die lange Rollenrutsche hinunter. Etwas Besonderes war das "Bullriding". Dabei setzten sich die ganz mutigen Jungs und Mädchen auf einen wackeligen und bockenden Bullen. Wer herunterfiel, landete auf dem weichen Luftkissen, durfte sich aber über das schadenfrohe Gelächter der Zuschauer nicht ärgern. Spaß machte das Ganze allemal.

Selbst für die Allerjüngsten gab es eine Krabbelecke mit einem Zelt und einer Schlüpfröhre. Das beliebte Kinderschminken und die Station mit den Glitzer-Tatoos fehlte ebenso wenig wie eine Spielecke, in der man sich von dem allgemeinen Gewusel auch einmal etwas zurückziehen konnte. Sogar das unverwüstliche "Mensch ärgere dich nicht" in Großformat machte bei den Spielern seinem Namen alle Ehre. Hindernislaufen auf Wippen und schmalen Brettern erforderte viel Geschick.

Parcours ist trotz des Regenwetters beliebt

Obwohl es draußen ständig leicht nieselte, fuhren die Kinder gerne auf den zahlreichen Rollern, Rädern und Kettcars alleine oder zu zweit durch den Hindernisparcours.

Eine sehens- und erlebenswerte Station hatten auch die Nordmänner "Villavin af Svear" in ihren echten Kostümen wieder aufgebaut. Vom Schönschreiben von Runen mit Federkiel und Tinte auf Papier bis zum Umgang mit Schwert und Lanze gegen eine Strohpuppe wurde alles geboten. Dabei bestaunten die Besucher die Künste des Schmiedes, der Löffel und andere Gebrauchsgegenstände vor Ort anfertigte.

Diese inzwischen sehr beliebte Veranstaltung soll auch im nächsten Jahr nach dem 31. Sommerferienprogramm wieder angeboten werden.

Reichhaltig war auch das Angebot an Getränken, an einem Imbiss sowie am reichhaltigen Kuchenbüffet, an dem sich besonders Eltern und Großeltern aufhielten. Die Bewirtung übernahm der Verein "Wir für Burkina". Denn der Erlös geht an den Verein, der damit sein seit langem bestehendes segensreiches Werk für die Kinder in dem westafrikanischen Land Burkina Faso weiterhin umsetzen kann.

  • Bewertung
    0