Hausach Bärenadvent wird Verein

Erwin Moser ist der Ogranisator des Bärenadvents und der Bärenkind-Aktion.Archivfoto: Jehle Foto: Schwarzwälder Bote

Der Hausacher Bärenadvent mit der dazugehörigen Bärenkind-Aktion ist in den vergangenen Jahren größer und größer geworden. Organisator Erwin Moser trägt dieser Entwicklung nun Rechnung: Er will einen Verein gründen.

Hausach. In einem Brief an die Mitglieder des Forums Hausach schreibt dessen Vorsitzender Martin Bruder, dass der Hausacher Bärenadvent mittlerweile "weit über die Grenzen von Hausach hinaus an Beliebtheit gewonnen habe", so Bruder. Das habe zur Folge, dass "die Umsätze und Spenden inzwischen eine Summe erreicht haben, die nicht mehr steuerfrei bleiben." Aus diesem Grund habe sich Erwin Moser als Organisator des Bärenadvents bereit erklärt, einen gemeinnützigen Verein zu gründen.

"Der Hausacher Bärenadvent hat sich so stark entwickelt, dass wir die Strukturen anpassen müssen", bestätigt Moser auf Anfrage des Schwabo. Ausschlaggebend sei unter anderem gewesen, das immer mehr Firmen zugunsten des Bärenkinds Teddybären kaufen würden (siehe Infokasten) oder spenden würden und diese oft gerne eine Spendenbescheinigung bekommen würden. "Über das Forum Hausach ist das nicht möglich, es kann keine Bescheinigungen ausstellen", führt Moser aus.

Mit den Planungen und Organisatorischem für die Vereinsgründung will er allerdings erst im kommenden Frühjahr starten. "Momentan sind wir noch mitten im Bärenadvent drin", begründet er. Da bleibe keine Zeit für eine Vereinsgründung, zumal ihm bewusst sein, dass dies eine Menge Arbeit und Papierkram bedeute – gerade in Corona-Zeiten.

Sicher ist aber schon einmal, dass viele von den Menschen, die Moser durch die bisherigen Bärenkind-Aktionen kennengelernt hat , sich schon bereit erklärt haben, im Verein zu helfen. Wer ebenfalls Interesse hat, kann sich bei Erwin Moser per E-Mail an em@moser-herrenmoden.de melden.

Die Dimensionen, die die Aktion mittlerweile erreicht hat, überraschen ihn selbst. "Damit hätte ich vor ein paar Jahren niemals gerechnet. Und durch die sozialen Medien zieht sie immer weitere Kreise." Aus diesem Grund sieht Moser auch keinen Hindernisgrund für eine Vereinsmitgliedschaft für Menschen, die nicht aus der Region stammen. Die Aktion selbst werde aber weiterhin für Kinder aus dem Kinzigtal sein. "Das ist ihr Grundgedanke", betont Moser.

Die Bärenkind-Aktion wurde im Jahr 2000 vom Forum Hausach sowie von der Hausacherin Anne Maier ins Leben gerufen. Seitdem wird jedes Jahr ein behindertes oder krankes Kind aus dem Kinzigtal unterstützt, indem für es Spenden gesammelt und Teddybären verkauft werden.

  • Bewertung
    0