Hausach 250 Megabit pro Sekunde sind möglich

In der Hausacher Vorlandstraße erfolgte der symbolische Spatenstich für das schnelle Internet durch (von links) Michael Timm und Klaus Vogel (Telekom), Bürgermeister Wolfgang Hermann, Thomas Rauber (Netze Mittelbaden) und Kerstin Göhring (Stadtbauamt Hausach). Foto: Störr Foto: Schwarzwälder Bote

Das Hausacher Industriegebiet West und der Einbach werden mit schnellem Internet versorgt. Beim Spatenstich sind die Arbeiten der Stadt Hausach, der Telekom und der Netze Mittelbaden erklärt worden.

Hausach. Von ihnen werden 110 Haushalte und 60 Unternehmen profitieren. "Vor einem Jahr sind wir zusammen gesessen", blickte Bürgermeister Wolfgang Hermann auf die relativ kurze Zeitspanne. "Gewerbe und Industrie verlangen ein schnelles Internet, aus dem täglichen Leben der Bürger ist es nicht mehr wegzudenken."

Bei den anstehenden Maßnahmen werde der Einbach mit erschlossen. Die Erschließung für 110 Haushalte sei zwar relativ unwirtschaftlich für die Telekom, allerdings beteilige sich die Stadt am Hechtsberg in Form der notwendigen Gehwegsanierung auf einem Teilstück von 250 Metern. Denn gerade im Außenbereich sei jede Verbesserung der Internetversorgung wichtig. Derzeit würden die Bewohner mit 200 bis 300 Kilobytes arbeiten. Das führe selbst beim Telefonieren zu Schwierigkeiten. "Wir sind froh um alles, was mehr ankommt", betonte Hermann.

Seitens der Telekom verwies Klaus Vogel auf den Startschuss für eigentlich zwei Projekte. Zum einen werde der Einbach mit Glasfaser und Vectoring-Technik ausgebaut und zum anderen das Gewerbegebiet mit Breitband versorgt. Damit wäre im neuen Netz das Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig möglich, ebenso das Musik- und Videostreaming. Maximal wäre beim Herunterladen ein Tempo von Inhalten mit 250 Megabit pro Sekunde möglich, beim Hochladen steige das Tempo auf 40 Mbit pro Sekunde. "Insgesamt verlegen wir rund neun Kilometer Glasfaser und setzten vier neue Verteiler mit moderner Technik", informierte der Regional-Manager.

Als Zeitfenster rechne er mit etwa sechs Wochen für den Tiefbau, weiteren sechs Wochen für den Anschluss der Verteilerkästen und einer längeren für die technische Umstellung. "Spätestens bis zum Ende des Jahres wird das Angebot für unsere Kunden buchbar sein, alles was schneller geht, nehmen wir gerne in Kauf", blickte Vogel voraus. In Kooperation mit der Telekom verlegen die Netze Mittelbaden rund 420 Meter neuer Kabel in der Ferdinand-Reiss-Straße. "Außerdem werden in der Vorlandstraße etwa 350 Meter 20 Kilovolt-Freileitung abgebaut und durch Erdkabel ersetzt", erklärte Thomas Rauber seitens der Netze Mittelbaden.

Mit dem Breitbandausbau werden im Hausacher Ortsteil Einbach künftig Bandbreiten von bis zu 250 Megabits möglich sein, im Industriegebiet West bis zu einem Giga-Bit pro Sekunde. Glasfaser wird zwischen der örtlichen Vermittlungsstelle und dem Verteiler am Straßenrand verlegt. Dort wird das Lichtsignal in ein elektrisches Signal umgewandelt und über das bestehende Netz zum Anschluss des Kunden übertragen. Spätestens am Jahresende soll das neue Angebot der Telekom buchbar sein.

  • Bewertung
    1