Hausach 1000 Bären und 3500 Euro für Emma

Freuten sich über die Spenden für Bärenkind Emma Bochicchio (Mitte, auf dem Arm von Mutter Lucia Bochicchio): Anke Kern (von links), Holger Meyer-Boye, Timo Lehmann, Erwin Moser, Eva Krawiec, Markus Hunte und Sandra Walter. Fotos: Lübke Foto: Schwarzwälder Bote

Vertreter von mehreren Unternehmen haben am Donnerstag Spenden für Bärenkind Emma Bochicchio übergeben. Erwin Moser vom Hausacher Advent verkündete zudem einen neuen Rekord für den guten Zweck.

Hausach. Moser hatte beim Treffen der Spender im Raiffeisenmarkt Hausach sogar doppelten Grund zur Freude. Der Hauptorganisator der Bärenkind-Aktion hatte Geburtstag. "Das erste Mal fallen die Spendenübergabe und mein Geburtstag zufällig auf einen Termin", so Moser.

Als Geburtstagsgäste und Spender kamen viele Vertreter regionaler Unternehmen in den Raiffeisenmarkt. Sandra Walter steuerte mit ihrem Haarstudio Relax-Cut 500 Euro bei, Anke Kern und Timo Lehmann von "Lehmann Zerspanungstechnik" 1000 Euro und die Gastgeber Holger Meyer-Boye (Filialleiter) sowie Markus Hunte (Vorstand von Raiffeisen Kinzigtal) gaben ebenfalls 1000 Euro für das Bärenkind.

Die Gelder für das Bärenkind kommen dadurch zustande, dass die beteiligten Unternehmen auf Geschenke für ihre Kunden verzichtet haben. "Sie haben das vollkommen verstanden und sogar ganz toll gefunden, dass im Gegenzug dafür eine Spende an Emma geht", sagte Walter.

Neues Verkaufsziel sind 2000 Plüschtiere

"Ich bin den Spendern sehr dankbar. Der Hausacher Raiffeisenmarkt beispielsweise nimmt nicht nur Geld für Waren, sondern gibt es auch für den guten Zweck zurück", betonte Moser, der noch eine andere frohe Botschaft verkündete. "Wir haben schon jetzt 1000 Anne-Maier-Bären verkauft, so viele wie noch nie zu dieser frühen Zeit". Das neue Ziel sei jetzt, aus dem Erlös von 2000 Plüschtieren Spenden für Emma Bochicchio zu generieren.

Die Spendenaufruf des Hausacher Advents sei immer besser in der Region verwurzelt. "Die Aktion zieht immer weitere Kreise. Dieses Jahr hatten wir beispielsweise auch 840 Euro anonym aufs Spendenkonto überwiesen bekommen", erklärt Moser.

Ob das Bärenkind selbst zur Spendenübergabe kommen kann, war im Vorfeld fraglich. Denn Emma geht es derzeit nicht gut. Die Freude war umso größer, als das Baby, dem die Nieren fehlen, mit Mutter Lucia Bochicchio in den Raiffeisenmarkt kam. "Bis gestern war die Kleine noch in der Klinik in Heidelberg. Wir haben ihre Ernährung umgestellt und anschließend hat sie sich häufig übergeben. Auch ihre Blutwerte sind nicht so gut", berichtete Lucia Bochicchio. "Emma berührt viele. Ihr Kampf und ihre Tapferkeit sind beeindruckend", stellte Moser heraus.

Der Hausacher Advent ist mittlerweile nicht nur bei Facebook, sondern auch bei Instagram vertreten. "Über diesen Kanal haben wir 50 Anne-Maier-Bären verkauft", so Moser. Zu finden ist die Seite bei Instagram unter hausacher_advent.

  • Bewertung
    0