Hauptversammlung Förderverein Magdalena Gramer soll bleiben

red/cko

Bei der Hauptversammlung des Fördervereins der evangelischen Kirchengemeinde Hornberg hat der Vorsitzende Helmut Bader zunächst auf das Jahr 2020 zurückgeblickt. Ziel ist es, die Jugendreferentenstelle zu erhalten.

Hornberg - (red/cko). "Unser Hauptaugenmerk im Förderverein lag im Jahr 2020 natürlich darin die Jugendreferentenstelle von Magdalena Gramer möglichst zu halten", erklärte Bader laut einer Mitteilung des Vereins. Trotz Corona und dadurch eingeschränktem Handlungsspielraum sei dies auch gelungen. Größere Aktivitäten, wie die Durchführung eines Gemeindemittagessens waren nicht möglich. Einzig die Losaktion im November war in etwas abgespeckter Form möglich.

Monatliches Spendenaufkommen erhöht

Der Versuch des Spendenausschusses, durch persönliches Ansprechen einzelner Personen, in Bezug auf eine Spende für die Jugendreferentenstelle,war nicht immer von Erfolg gekrönt, jedoch konnte das monatliche Spendenaufkommen dadurch etwas erhöht werden. Somit war es möglich, die noch vorhandenen Rücklagen etwas mehr schonen zu können.

Zuversicht für dieses Jahr

Kuchenkurier und Mutmacherbrot

Dazu hat auch die leistete die CVJM-Aktion "Kuchenkurier" einen nicht unwesentlichen Beitrag. Somit ist es gelungen, die Jugendreferentenstelle zu finanzieren und damit zu erhalten. "Und wenn wir schon ein bisschen weiter blicken, in das laufende Jahr 2021, so können wir sagen, dass wir dies auch in diesem Jahr schaffen werden", zeigte sich der Vorsitzende optimistisch.

Aktionen sollen Anliegen verdeutlichen

Die CVJM-Aktion "Mutmacherbrot" und der Fahrradsponsorenlauf waren Erfolge, auch für die Fortführung der Jugendarbeit allgemein. Der Erhalt des Mutmacherbrots veranlasste manchen zu einer Spende. Darüber hinaus ist der Spendenausschuss des Vereins ständig bemüht, neue Spendenquellen für die Jugendarbeit zu erschließen. Dabei ist es den Mitgliedern wichtig, nicht nur einfach nach Spenden zu bitten, sondern durch gezielte Aktionen, wie etwa den Fahrradsponsorenlauf, ihr Anliegen zu transportieren.

Stellwände finanziert

Wie dem Kassenbericht von Magdalena Armbruster zu entnehmen war, fließen derzeit fast alle, nicht an einen besonderen Spendenzweck gebundenen Spendengelder, in die Jugendarbeit. Es konnten jedoch unter anderem auch die Stellwände in der Kirche, die den Eltern-Kind-Bereich vom übrigen Kirchenraum etwas abgrenzen, über den Förderverein finanziert werden.

Vorstand komplett entlastet

Die Gemeindearbeit besteht nicht nur aus Jugendarbeit, wenn sie laut Bader auch sehr wichtig ist. Es sei es immer wieder hilfreich, wenn für unvorhersehbare Dinge oder Ersatzbeschaffungen auf den Förderverein zurückgegriffen werden kann. Der Kassiererin Magdalena Armbruster wurde von den Kassenprüfern Maria Staiger und Reinhard Lehmann eine perfekte Kassenführung bescheinigt. Sie wurde ebenso wie der gesamte Vorstand einstimmig entlastet.

Viel Einsatz notwendig

Bei seinem Blick in die Zukunft verdeutlichte Helmut Bader, dass es weiter großer Anstrengungen bedarf, die Jugendreferentenstelle über das Jahr 2021 hinaus zu erhalten. In der Jugendarbeit sind einige Dinge am Laufen. Aktionen wie der Fahrradsponsorenlauf erfordern einen hohen Einsatz in der Vorbereitung und sind eigentlich nur in größeren Zeitabständen zu organisieren, befindet die CVJM.

Keine Losaktion in diesem Jahr

Auf die Losaktion wird in diesem Jahr verzichtet. Der Verein hofft allerdings, kleinere Aktionen wie etwa das Gemeinde-Mittagessen wieder durchführen zu können.

Grundsätzlich sind Spenden für alle Bereiche der CVJM-Gemeindearbeit jederzeit willkommen, heißt es in der Mitteilung. Bader bedankte sich bei allen Spendern, die durch kleinere oder größere Spenden den Förderverein unterstützt haben, ebenso die Mitglieder.

Dank an die Spender und Helfer

Ein Dank geht laut Mitteilung auch an die Banken vor Ort, die die CVJM Aktion "Mutmacherbrot" und den Fahrradsponsorenlauf durch Spenden unterstützt haben, ebenso wie die Brauerei Ketterer. Besonders dankte Bader auch dem Spendenausschuss, unter der Leitung von Maria Staiger, für ihren unermüdlichen Einsatz und dem CVJM für die Zusammenarbeit.

Ein Dank geht laut Mitteilung auch an die Banken vor Ort, die die CVJM Aktion "Mutmacherbrot" und den Fahrradsponsorenlauf durch Spenden unterstützt haben, ebenso wie die Brauerei Ketterer. Besonders dankte Bader auch dem Spendenausschuss, unter der Leitung von Maria Staiger, für ihren unermüdlichen Einsatz und dem CVJM für die Zusammenarbeit.

  • Bewertung
    0