Haslach i. K. Wanderwoche feiert Geburtstag

Bei der Ehrung für 20 Jahre Treue zur Wanderwoche (vorne, von links): Wolfgang Göhler, Alois Krafczyk, Brigitte Göhler, Martin Lietzau und Martin Schwerndemann. Foto: Krafczyk Foto: Schwarzwälder Bote

Auch nach 20 Jahren hat die Hansjakob-Wanderwoche von ihrer Attraktivität nichts eingebüßt. Am Samstag waren 60 Besucher zum Auftakt am Freihof, dem Altersruhesitz Hansjakobs, erschienen.

Haslach (zyk). Wieder kamen die Teilnehmer aus den verschiedenen Teilen des Landes, ob aus Saarbrücken, Baden- Baden, Konstanz oder Freiburg. Darunter waren viele Stammgäste, die zum Teil schon seit mehr als zehn Jahren oder wie die Eheleute Brigitte und Wolfgang Göhler aus Weißenborn im Erzgebirge gar von Anfang an dabei sind.

Cheforganisator und Wanderführer Martin Lietzau, der vor drei Jahren die durch Alois Krafczyk ins Leben gerufene Wanderwoche übernommen hatte, war hoch erfreut über die Anwesenheit so vieler Besucher. Er gab schon einen Vorgeschmack dessen, was die Wanderer in dieser Woche erwartet: Viel Wissenswertes um Heinrich Hansjakob und dessen Erzählungen. Alois Krafczyk übernahm sodann die Besucher und führte sie durch den "Kinderhimmel" Heinrich Hansjakobs, durch Alt-Hasle, und machte sie vertraut mit dessen Jugendzeit und all den Örtlichkeiten, die mit Hansjakob verbunden sind. So schaute man das Gartenhäuschen des Großvaters, das Haus des Eselsbecken oder das Elternhaus, wo Hansjakob als Erstgeborener von sieben Kindern aufgewachsen war. Die Gäste bestaunten den Römerfund im Rathaus und die Kostbarkeiten der katholischen Pfarrkirche. Auch der Narrenbrunnen durfte auf dieser Tour nicht fehlen, bezeichnete Hansjakob seine Vaterstadt zur Fasent als ein "Kleinvendig des Karnevals".

Im Alten Kapuzinerkloster wurde man dann von den Haslacher Bürgerinnen in der Kleidung des 19. Jahrhunderts mit badischem Wein und frischem Hefezopf überrascht und willkommen geheißen.

Den Stehempfang im Kreuzgang zum Auftakt der Wandertage nahm Martin Schwendemann, Kultur- und Marketingleiter der Stadt, zum Anlass, die Gäste auf das herzlichste willkommen zu heißen. Er würdigte dabei den Einsatz der beiden Organisatoren, den von Martin Lietzau und Alois Krafczyk, die es verstünden, stets viele Interessierte für das Mitwandern zu begeistern und damit eine Erfolgsgeschichte weiterzuführen, die Hansjakob-Wanderwoche.

Eine besondere Ehrung erfuhren bei diesem Empfang die Eheleute Göhler, die seit 20 Jahren mit dabei sind, keine Tour auslassen und inzwischen längst zu Hansjakobkennern geworden sind. Dass die Göhlers auch Mitglied in der Heinrich-Hansjakob-Gesellschaft sind, ist für sie mehr als selbstverständlich. Zudem haben sie in dieser langen Zeit auch viele persönliche Freunde aus dem Kreis der großen Wanderschar gefunden. Auch das ist ein wertvolles Ergebnis aus der Wanderwoche, auf welches die Göhlers, die in Mühlenbach auf dem Eblehof ihr Quartier haben, mit Recht stolz sind.

Schwendemann hatte so auch ein ganz besonderes Präsent von Seiten der Stadt für die treuen Mitwanderer parat, die Wappenscheibe mit der Haselstaude, die das Haslacher Stadtwappen prägt.

Nach dem abwechslungsreichen Auftakt der Wanderwoche stehen die Touren an. Zu diesen gehört eine Tagesfahrt nach Alpirsbach, Freudenstadt und in die Illenau in Achern am Samstag, 8. Septembe. Dazu, sind Anmeldungen in der Tourist-Information im Alten Kapuzinerkloster möglich.

  • Bewertung
    1