Haslach i. K. "Supertalent"-Auftritt: ein Traum

Die hohe Kunst des Pfeifens bei der RTL-Sendung "Das Supertalent" zu präsentieren, ist ein lange gehegter Traum von Jürgen Kern gewesen. In der neuen Staffel wird dieser für den Haslacher wahr.

Haslach. "Es gibt nur diese eine Sendung, bei der ich mein Talent präsentieren kann", ist der 53-Jährige sich im Gespräch mit dem Schwarzwälder Boten sicher. Daher habe er sich bei dem RTL-Format, das am kommenden Samstag, 14. September, ab 20.15 Uhr in die 13. Staffel startet, beworben.

Das Ziel: Der Welt zu zeigen, dass jeder Mensch ein Instrument besitzt – nämlich seine Finger. "Man sollte nur nicht zu lange Fingernägel haben, damit sollte man aufpassen", wird der als "ehrlich, loyal, direkt und durchgeknallt" beschriebene 53-Jährige in einer Pressemitteilung von RTL zitiert.

Aber wie geht das vonstatten? "Ich erzeuge auf meinen Fingern Töne, die einzigartig sind", beleuchtet Kern seine Art des Pfeifens im Gespräch mit unserer Zeitung. Bei Zuhörern rufe das regelmäßig Gänsehaut hervor.

Sein Talent fürs Pfeifen hat Kern schon früh im elterlichen Garten beim Imitieren von Vögeln entdeckt und es seither immer mehr verfeinert. Sein Auftritt vor der Jury, die dieses Jahr aus Dieter Bohlen, Bruce Darnell und Sarah Lombardi besteht, habe ihm großen Spaß gemacht. Viel verraten möchte Kern noch nicht – schließlich soll das Publikum am Samstag noch gespannt mitfiebern können – aber eine Sache lässt er dann doch schon durchblicken: Das Casting habe ihn völlig überrascht. Es sei ganz anders abgelaufen, als er sich vorher vorgestellt habe.

Der gelernte Sportartikelverkäufer ist aus gesundheitlichen Gründen Frührentner: "Ich hatte eine schwere Gesichtsrose. Ich hätte nie gedacht, dass ich irgendwann noch mal auf einer Bühne stehe", wird er in der RTL-Mitteilung zitiert. Inzwischen arbeitet er ehrenamtlich mit Demenzkranken und Schlaganfall-Patienten und macht mit ihnen Gedächtnis- und Bewegungstherapie.

Kann "You raise me up" die Jury überzeugen?

"Als Kern auf der Bühne sein Talent vorstellt, ist die Jury zunächst skeptisch", kündigt RTL an. Ob er mit seiner Version von "You raise me up" überzeugen konnte, erfahren die Zuschauer am Samstag, 14. September, bei "Das Supertalent" um 20.15 Uhr bei RTL. "Für mich war es sehr schön", sagt der Haslacher bescheiden im Gespräch. "Ich würde mich freuen, wenn es am Samstag auch den Zuschauern gefällt und sie berührt."

Jürgen Kern lebt seit einem Jahr in Haslach. Der gebürtige Elztäler kommt beim Gespräch regelrecht ins Schwärmen über die Hansjakobstadt. "Ich fühle mich hier richtig wohl." Die Infrastruktur sei sehr gut und die Menschen überaus freundlich: "Haslach ist der schönste Ort, an dem ich bisher gelebt habe."

Mit der Sendung am Samstag, 14. September, ab 20.15 Uhr geht das RTL-Format "Das Supertalent" in seine 13. Staffel. Moderiert wird die Sendung von Daniel Hartwich. Die Jury besteht aus Sarah Lombardi, Bruce Darnell und Dieter Bohlen. Nach 13 Casting-Shows folgt das große Finale  als Live-Sendung. "Die Samstagabendshow für die ganze Familie lässt die Zuschauer wieder über einzigartige und skurrile Talente staunen", kündigt RTL in einer Mitteilung an. Im Live-Finale am 21. Dezember treten die besten Acts der Staffel gegeneinander an: Wer besitzt das größte Talent, das größte Unterhaltungspotenzial? Im Finale entscheiden die Zuschauer mit ihren Telefonanrufen, wer den Titel "Supertalent 2019" und damit 100 000 Euro Siegprämie verdient. 

  • Bewertung
    0