Haslach i. K. "Perfekter" Start ins neue Jahr

Der neue Vorstand der Sparkasse Kinzigtal (von links): Sebastian Lebek, Carlo Carosi und Martin SeidelFoto: Sparkasse Foto: Schwarzwälder Bote

Haslach (red/lmk). Mit dem Start in das Jahr 2021 hat auch die gemeinsame Zukunft der Sparkasse Haslach-Zell und der Sparkasse Gengenbach begonnen. Beide haben laut einer Pressemitteilung zum 1. Januar zur Sparkasse Kinzigtal fusioniert.

"Das Jahr 2021 hat damit für uns perfekt angefangen, wir passen einfach zusammen", wird Martin Seidel in der Mitteilung zitiert. Er ist Vorstandsvorsitzender, ihm zur Seite stehen sein Stellvertreter Carlo Carosi und Vorstandsmitglied Sebastian Lebek. Am 4. November hatten die beiden Sparkassen über Sondierungsgespräche informiert. Einen Monat später, am 4. Dezember, folgte die Unterzeichnung des Fusionsvertrags. Das Regierungspräsidium in Freiburg hat den Zusammenschluss Mitte Dezember genehmigt. Damit war der Weg für die Fusion am 1. Januar geebnet.

Technische Fusion soll im Herbst erfolgen

Die technische Fusion ist dann im Herbst geplant. "Es ist toll, dass wir nun gemeinsam unsere Zukunft gestalten können. Das war der richtige Schritt, davon sind wir überzeugt und darauf sind wir stolz", fasst Carlo Carosi laut Pressemitteilung zusammen.

Sitz der neuen Sparkasse Kinzigtal ist in Haslach, 260 Mitarbeiter – verteilt auf die Geschäftsstellen und Beratungscenter zwischen Ohlsbach und Hornberg – zählt die Sparkasse insgesamt. Die Bilanzsumme beträgt circa 1,6 Milliarden Euro. "Der Start ist geglückt", betont Sebastian Lebek. "Jetzt gilt es, das Zusammenwachsen erfolgreich umzusetzen und zu gestalten."

  • Bewertung
    1