Haslach i. K. Nicht nur gesanglich stimmt alles

Gemeinsam mit ihren Lehrern Klaus B. Roth am Klavier und Bernd Valentin (Vierter von rechts) gaben die Schüler des "Meisterkurses Gesang" ein eindrucksvolles Konzert. Foto: Kleinberger Foto: Schwarzwälder Bote

Die Früchte ihrer intensiven Porbenarbeit haben die sieben Schüler des Meisterkurses Gesang am Sonntagvormittag in Haslach präsentiert. Das Konzert zeigte: Es hat sich gelohnt.

Haslach. Wer die öffentlichen Proben und Abschlusskonzerte des Meisterkurses, der zum fünften Mal in Haslach stattfand, verfolgt, kann sich eines Eindrucks kaum erwehren: Das Niveau, von vornherein hoch, steigert sich sich jedes Jahr. Und das bei immer wieder neuen Teilnehmern, was durchaus für die Fähigkeiten der beiden Lehrkräfte Bernd Valentin und Klaus B. Roth spricht.

Am Sonntagvormittag um 11 Uhr ist das Haus der Musik voll besetzt. So viele Gäste sind gekommen, dass zweimal neue Stühle herbeigeholt werden müssen. Das Interesse daran, was die Sänger präsentieren werden, ist hoch.

Die vielen treuen Gäste werden von Valentin gebührend begrüßt. Er sei dankbar dafür, dass die Teilnehmer von den Gasteltern und Haslachern so warm empfangen wurden, führt er aus: "Wir haben uns alle hier sehr wohl gefühlt." Auch der Stadt Haslach und der Musikschule dankt er dafür, dass die Kurse ermöglicht werden.

Dann geht’s los – und gleich zeigen die sieben Schüler nicht nur ihr gesangliches, sondern auch ihr schauspieleres sowie improvisatorisches Talent. Ohnehin werden einige der Liedbeiträge, gepaart mit zuckersüß-ironischer Dramatik (beispielsweise Laura Barthels als Adele oder Tamara Nüßls Zenobia) für hörbares Gelächter sorgen. Stocksteifer Konzertbetrieb? Keinesfalls – in Haslach ist die Atmosphäre familiär und entspannt.

Entspannte Atmosphäre

Donata Meyer-Kranixfeld und Paula Sophie Bohnet sind "Wiederholungstäterinnen". Dass sie wieder dabei sind, zeigt, dass von Valentin immer wieder Neues zu lernen ist. Ihre Vorträge zeugen von einer Leistungssteigerung und werden lange im Gedächtnis bleiben.

Deutlichen Augenmerk legt Valentin während der Proben nicht nur auf den Gesang, sondern auch das Darstellerische. Dieses tritt beim Konzert weiter in den Vordergrund, ohne dass es die gesanglichen Leistungen schmälern würde. Vielmehr zeigen Schüler wie George-Patrick Mc Coy, Nüßl oder Donata Meyer-Kranixfeld, dass sie auf der Bühne in ihrem Element sind. Wer ruhigere Stücke präsentiert und nicht wie Mc Coy über die Bühne fegt, macht dies durch starken Ausdruck und hohe Präsenz wett. Nur einmal muss Valentin dazwischen gehen und eine Schülerin daran erinnern, zu stützen. Sonst läuft alles wie am Schnürchen.

Telmo Mazurek, Yu Hsuan Cheng und Donata Meyer-Kranixfeld liefern starke Arien aus "La Bohème". Die Sängerin hält das Publikum dabei derart in ihrem Bann, dass nach Verklingen des letzten Tons zunächst niemand klatscht – dann brandet großer Applaus auf.

In den Duetten, am stärksten aber im Tutti des Ensembles ("Brindisi") zeigt sich zudem, dass die sieben Schüler bestens miteinander funktionieren. Insbesondere in der Zugabe, als alle Anspannung von ihnen abgefallen ist, wird deutlich: Diese Probenwoche hat ihnen nicht nur viel fachlich viel gebracht, sondern auch großen Spaß gemacht. Für ihre Leistung ernten sie am Ende begeisterten Applaus, bei dem niemand auf seinem Platz sitzen bleibt.

Der "Meisterkurs Gesang" mit Bernd Valentin und Klaus B. Roth hat zum fünften Mal in Haslach stattgefunden. Eine Woche lang proben junge Gesangstalente mit dem Musikprofessor intensiv. Abgeschlossen wird der Kurs mit dem öffentlichen Konzert am Sonntagvormittag. Auch kommendes Jahr wird wieder ein Meisterkurs Gesang in Haslach stattfinden, kündigten Valentin am Ende des Konzerts an. Diesmal aber eventuell erst in der zweiten Septemberwoche, weil die Sommerferien, an denen er sich orientiert, in Baden-Württemberg sehr spät beginnen.

  • Bewertung
    0