Haslach i. K. Monika Heinrich verabschiedet sich

Im Kreise von Schülern, Kollegen und Wegbegleitern ist Monika Heinrich kürzlich mit einer bunten Feier verabschiedet worden. Fast ihr ganzes Berufsleben, 42 Jahre, hat die Fachlehrerin an der Carl-Sandhaas-Schule verbracht.

Haslach (red/cko). Stets hat sie vollen Einsatz gezeigt, so Schulleiter Andreas Graff, der sie als starke Lehrerpersönlichkeit charakterisierte.

Wie die Schule mitteilt, trat Heinrich am 16. August 1976 ihren Dienst an. Sie startete als Erzieherin und bildete sich in Reutlingen zur Fachlehrerin weiter. In den vergangenen 18 Jahren war sie in der Grundstufe tätig, davor auch in der Hauptstufe.

Sie war in vielen Bereichen engagiert, machte schwächeren Schülern basale Angebote, war bei Theateraufführungen im Einsatz und trug mit ihrer kreativen Ader zur Verschönerung der Schule bei. Fastnachtsverrückt, wie sie ist, organisierte sie häufig die närrische Zeit an der Schule.

Sie hat den Unterricht mit Musik unterstützt und Experten eingeladen

Sie unterstützte den Unterricht mit Gesang, Tanz und Trommel und lud Experten von außerhalb ein. Und selbstverständlich sei sie höchstengagiert für ihre Klasse da gewesen, so Schulleiter Graff. Trotz mancher Leiden habe sie kaum einmal gefehlt und sich für Ausflüge und Aktionen sogar extra gesundschreiben lassen: "Dein Einsatzwille war enorm". Dabei habe sie sich nicht verbiegen lassen und als authentische und leidenschaftliche Lehrerin lebensfroh die Einrichtung geprägt.

In herzlich-familiärer Atmosphäre und mit zahlreichen Programmbeiträgen nahmen ihre Schüler und langjährigen Kollegen Abschied.

Die Grundstufenklassen trommelten auf "Ruhestand" und die Hauptstufe  zwei testete Heinrich mit einem Kinderliedquiz. Die Berufsschulstufe präsentierte "Time to say goodbye".

Schulband mit "Feuerwerk" und afrikanischer Tanz

Dazu trat die neue Schulband mit "Feuerwerk" von Wincent Weiss auf und Kolleginnen überraschten mit einem afrikanischen Tanz. Sie ließen 42 Jahre bei einer Diashow Revue passieren und Heinrichs Vorlieben und Malkünste wurden beim Montagsmaler-Spiel geprüft.

Unter den vielen Gästen war auch die Rektorin der Graf-Heinrich-Schule Hausach, Simone Giesler. Denn Heinrich war seit 16 Jahren gemeinsam mit Lehrerin Christine Jendrzok in der Zusammenarbeit zwischen der Carl-Sandhaas- und der Graf-Heinrich-Schule tätig. Ihre letzte Koop-Klasse, die 4 b, übernahm denn auch den Part des Begrüßungsliedes.

Zwei Sabbatjahre warten nun auf Heinrich, dann geht sie auch offiziell in Ruhestand. Dass es ihr nicht langweilig werden wird, davon zeugte die Aufzählung ihrer zahlreichen privaten Interessen, vom heimischen Garten über Konzerte und Reisen bis zur nächsten Schapbacher Fastnacht.

Für die gute Erinnerung gab es frische Pizza für alle

Dass sie ihren Schülern in bester Erinnerung bleibt, dafür hatte sie auch gesorgt: Sie lud alle zu einer Pizza ein.

Ebenfalls in dem Rahmen wurde Konrektor Bernd Böhm verabschiedet. Er geht an eine Schule in Rottweil. Er habe sechs Jahre lang die Schule mitgestaltet und vorangebracht, so Graff.

Vom Schulkindergarten bis zur Berufsschulstufe und zuletzt auch in der Inklusion hat Böhm unterrichtet. Bei einem heiteren Quiz wurden zum Abschied die Dialektkenntnisse des Schwaben geprüft. Als Konrektor an einem größeren sonderpädagogischen Bildungs-und-Beratungszentrum mit Förderschwerpunkt geistige Entwicklung stellt er sich neuen Herausforderungen.

Die Konrektorenstelle wird voraussichtlich nicht neu besetzt. Das liegt an den aktuellen Schülerzahlen an der Carl-Sandhaas-Schule.