Haslach i. K. Herzsportgruppe stets gut unterwegs

Unter der Leitung von Bürgermeister Philipp Saar (dritter von links) wurde die bisherige Vorstandschaft für zwei weitere Jahre bestätigt: Klaus Greiner(von links), Rosemarie Wild, Rosemarie Ziegler, Reinhold Ryba, Walter Schnurr, Annemarie Gohl, Otto Soukal und Manuela Göhringer. Foto: Becker Foto: Schwarzwälder Bote

Von den 33 eingetragenen Mitgliedern sind bei der Hauptversammlung der Herzsportgruppe am Mittwochabend im Gasthaus Engel in Fischerbach 28 Mitglieder anwesend gewesen. Sie setzten ein deutliches Zeichen ihrer Verbundenheit mit dem Verein.

Haslach. Dass die Herzsportgruppe weiterhin gut unterwegs ist, unterstrichen die Berichte der Vorstandsmitglieder. Dankesworte an die Ärzte, an die Übungsleiterinnen und an das Vorstandsteam standen am Beginn der Ausführungen der Vorsitzenden Rosemarie Ziegler.

Den Sponsoren und der Volksbank galt ihr Dank für eine Zuwendung.

Der Schwerpunkt der Aktivitäten liegt auf den regelmäßigen wöchentlichen sportlichen Betätigungen. Die Ausflüge ins Orgelmuseum nach Waldkirch und ins Liliental bei Ihringen sowie die Fahrt ins Elsass mit Besichtigung des Schiffshebewerks in Arzviller ragen heraus. Klaus Greiner, ein Kenner des Elsass, gab auf der Reise interessante Informationen.

Die Kassenprüfer Walter Schnurr und Otto Soukal bestätigten Kassenwart Klaus Greiner eine tadellose Verwaltung der Finanzen. Die Haupteinnahmequelle sind die Krankenkassenerstattungen für die Reha-Maßnahmen und die Mitgliedsbeiträge sowie Spenden. Ein großer Teil davon wird wieder in den Sportbetrieb investiert.

Bürgermeister Philipp Saar leitete die Neuwahlen des Vorstands. Dabei wurden alle bisherigen Amtsinhaber für zwei weitere Jahre einstimmig gewählt: Vorsitzende, Rosemarie Ziegler, stellvertretender Vorsitzender Reinhold Ryba, Kassenwart und Schriftführer Greiner, Kassenprüfer Schnurr und Soukal, Beisitzerinnen Annemarie Gohl, Manuela Göhringer und Rosemarie Wild. Die Vorsitzende erhielt zum Dank für ihren Einsatz einen Herbststrauß.

Die Leitung der Wahlen verband Saar mit einem Dank an alle, die im Verein Verantwortung tragen und an alle Mitglieder für die Aktivitäten das Jahr über. "Die Gesundheit der Herzkranken und älteren Menschen liegt ihnen am Herzen und das ist Lob und Anerkennung wert",sagte der Bürgermeister.

Belüftung der Sporthalle lästt zu wünschen übrig

Die Belüftung der Eichenbachsporthalle wurde angesprochen. Der heiße Sommer habe Mängel gezeigt, die den Trainingsbetrieb erschwerten, verdeutlichten Mitglieder der Herzsportgruppe. Saar sagte eine Überprüfung zu. Eine Änderung der Satzung in einem Punkt verlief reibungslos. Durch ein Missverständnis wurde im Schwabo vom Dienstag, 6. November, in der Ankündigung der Versammlung in der Überschrift vermeldet, dass sich die Herzgruppe eventuell auflöse. In der Versammlung ging es aber nur darum, durch eine Satzungsänderung zu bestimmen, wem im Fall einer Auflösung oder dem Wegfall des bisherigen Zwecks das Vereinsvermögen zukommen soll. Jeweils zu 50 Prozent sind dies jetzt der Förderverein für krebskranke Kinder in Freiburg und die Herzsportgruppe Harmersbachtal Zell. Beide sollen es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke verwenden.

Im Jahr 1990 von Klaus Mahne und weiteren zehn Mitgliedern wurde die Herzsportgruppe gegründet, um Menschen mit Herzerkrankungen eine Gemeinschaft zu bieten. Die Mitglieder treffen sich einmal pro Woche, um durch Sport etwas für die Gesundheit zu tun. Übungsleiterinnen sind Manuela Göhringer und Stefanie Schaeffer. Die Stunden finden in der Eichenbachsporthalle oder im Freien statt. Der Verein wirbt um Mitglieder, da Herz-Kreislauf-Erkrankungen Hauptgesundheitsrisiken sind .

  • Bewertung
    0