Haslach i. K. Ganztagsbetreuung ist gefragt

Beim Sommerfest des Waldkindergartens bezauberten die Kinder mit einem Märchenspiel. Archivfoto: Störr Foto: Schwarzwälder Bote

Der Haslacher Waldkindergarten bietet ab dem kommenden Frühjahr eine Krippengruppe für Kinder bis drei Jahren im Städtle an. Sie wird über verschiedene Betreuungsmodule von Montag bis Freitag in der Zeit von 6.45 bis 17.15 Uhr geöffnet sein.

Haslach. Während der Gemeinderatsitzung informierte Lena Vollmer seitens des Trägers, was sich seit der Übernahme durch "Mehr Raum für Kinder" getan hat. Die obere Gruppe der Waldfüchse werde ausgebaut, um dem Platzbedarf gerecht zu werden.

Für 2019 werde keine Erhöhung des städtischen Zuschusses beantragt, mit den 170 000 Euro würde man auskommen. Für die Krippengruppe in der Innenstadt (ehemals PSE-Computer) würden erste Anmeldungen vorliegen, das Betreuer-Team sei fast komplett.

"Wir spüren den Fachkräftemangel nicht so sehr", erklärte Vollmer. Im Hintergrund würden die Planungen für den Raumbedarf, den notwendigen Umbau und Gespräche mit den Behörden laufen. Der Eingang werde vom Parkplatz her kommend barrierefrei gestaltet. Der Gruppenraum soll etwa 50 Quadratmeter umfassen. Außerdem gebe es einen überdachten Außenbereich.

Der Gemeinderat befürwortete die Bezuschussung des Waldkindergartens in Höhe von 170 000 Euro einstimmig. Die neue Krippengruppe wird in Bezug auf den kommunalen Zuschuss den katholischen Kindergärten gleich gestellt, was die Übernahme von 72 Prozent des Defizits bedeutet. Aufgrund der prognostizierten Betriebsausgaben werden dafür im neuen Haushalt 127 000 Euro eingestellt.

Seitens der katholischen Kindergärten in Haslach und Bollenbach informierte Kindergarten-Beauftragte Beate Brudy. Aufgrund des sich ständig ändernden Betreuungsbedarfs und der Forderung der zuständigen Behörden habe es innerhalb der Haslacher Kindergärten einige Umstrukturierungen gegeben. "Es war eine große Herausforderung", betonte Brudy und schickte ein dickes Lob für die Unterstützung in Richtung Elternbeirat. Durch die Umstrukturierung sei eine gesunde Ruhe im Kindergarten eingekehrt, der systemorientierte pädagogische Ansatz in der Frei-Spielzeit werde angepasst.

Derzeit gibt es in den Haslacher Kindergärten elf Gruppen mit insgesamt 211 Betreuungsplätzen, von denen bis Juli kommenden Jahres 205 belegt sein werden. Im Bollenbacher Kindergarten werden von 72 genehmigten Plätzen in drei Gruppen bis kommenden Juli 59 belegt sein.

Tendenziell würden die Ganztagsbetreuung und die Nutzung der verlängerten Öffnungszeiten zunehmen, täglich würden 48 warme Mittagessen benötigt. "Der Fachkräftemangel ist ein riesen Problem für uns", beendete Brudy ihre Ausführungen.

Die Haslacher Kindergärten bieten flexible Betreuungszeiten. Neben den Regel-Öffnungszeiten werden verlängerte Betreuungszeiten von 7.30 bis 14 Uhr und eine tageweise buchbare Ganztagsbetreuung bis 16.15 Uhr angeboten. Im Kleinkind-Bereich der unter Dreijährigen gibt es verlängerte Öffnungszeiten von 7.30 bis 14 Uhr und die Fünf-Tage-Woche von acht bis zwölf Uhr. Auch im Bollenbacher Kindergarten gibt es neben den Regel-Öffnungszeiten von 7.45 bis 12.30 Uhr unterschiedliche Varianten.

  • Bewertung
    0