Haslach i. K. Dschungelcamp und Saufstall: Die ganze Welt steht Kopf

Haslach - Mauerblümchen, die Raupe Nimmersatt und jede Menge Hästräger: Der Haslacher Umzug am Fastnachtssonntag ist ein riesiges Spektakel gewesen.

Verkehrte Welt in Hasle

Getreu dem diesjährigen Motto "Fasent in Hasle, verkehrte Welt – alles wird auf den Kopf gestellt – und es fragt sich Groß und Klein, was wollt’ ich denn noch niemals sein" hatten diverse Haslacher Gruppen ihrer Kreativität wieder freien Lauf gelassen. Das Moderatorenduo Ute und Rainer Müller stellte die verschiedenen Gruppen und Zünfte gekonnt vor.

Hatte der Närrische Wochenmarkt am Vortag noch bei Kaiserwetter stattgefunden, war man am Sonntag zunächst skeptisch. Bis auf ein paar ordentliche Windstöße hielt das Wetter während des Umzugs aber.

Blumen und Raupen

Die Gruppe um Brigitte Maier war diesmal als bunte Mauerblümchen unterwegs, während mit Melanie Müller die "Raupe Nimmersatt" durch Haslach zog. Auch wenn die Schwarzwaldmädels Mireille Mathieu darstellten, war klar: "So süß und fein wollten niemals sein".

Saufstall und Dschungelcamp

Im Dschungelcamp wollten Helga Schneider und ihre Mitstreiter niemals sein – in Haslach hatten sie trotzdem Dschungelprüfungen und Dr. Bob dabei. Während mit Lara Eisenmann "Bierkönige" um die Häuser zogen und "Unterm Strich" mit Hans Peter Grießbaum einige Strichmännle dabei waren, bildeten die Ritschele mit ihrem "Saufstall" den Abschluss des Zuges.

Storchenwagen wieder dabei

Die Gastgeberzunft präsentierte sich in aller Vielfalt und mit bester Laune. Natürlich fehlte die Klepperlegarde nicht, auf deren Wagen unter anderem, die zwei Königinnen Mia Allgaier und Mattea Neumaier mitfuhren. Der Storchenwagen war wieder dabei – keine Selbstverständlichkeit.

Narrenzünfte aus der Umgebung

Zahlreicher Besuch aus der Umgebung machte den Umzug zu einem riesigen Spektakel. Allen voran die Freie Narrenzunft Wolfach, deren schiere Masse in der Stadt beeindruckte. Auch die Narrenzunft Mühlenbach, Alt-Steig-Hexen, Galgenbühlhexen, Bergwerksgeister, Waldsteinhexen und Ruhmattenschimmel waren dabei.

Nach dem Umzug war’s aber noch lange nicht vorbei. Erst heizten die Gassenfezer die Stimmung vor dem Rathaus an, dann setzte das Narrentreiben sich noch bis in den Abend fort.

  • Bewertung
    1