Haslach i. K. Bald gibt es wieder natürliche Produkte von nebenan

Tanja Schmid (links) und ihre Schwiegermutter Gertrud pflücken mit Unterstützung von Julian den Basilikum im Hofgarten. Foto: Stadt Haslach Foto: Schwarzwälder Bote

Haslach (red/lüb). Zum großen Landfrauenmarkt in Haslach haben sich die Landfrauen des Ortsverbandes Haslach wieder eine Menge Sachen einfallen lassen. So berichtet es die Stadtverwaltung in einer Pressemitteilung.

Demnach werden an zehn Verkaufsständen in der vorderen Hauptstraße und am Marktplatz rund um den Rohrbrunnen am kommenden Samstag, 17. August, ab 8 Uhr hochwertige landwirtschaftliche Produkte angeboten, bei denen die jahreszeitlich-sommerlichen Produkte im Vordergrund stehen werden.

Geboten seien Dekoration, Blumensträuße, Butter, Eier, Bauernbrote und Weckle, Dosenwurst, Schinken und Hefezöpfe, Marmeladen, Gelees, Honig, Essige, Öle, Würzpasten, Seifen und Salben, Liköre und Schnäpse. Diese werden wie so oft ihre Abnehmer finden, heißt es in der Mitteilung. Der Markt endet gegen 13 Uhr.

Kaffee und Kuchen gibt es von den Frauen des Haslacher Landfrauenvereins. Die Marktbesucher finden den Stand am "Alten Kaufhaus". Haslachs großer Wochenmarkt findet am Landfrauenmarkt in gewohnter Weise statt. Schon seit Tagen laufen auf den Höfen im Kinzigtal die Vorbereitungen, so auch auf dem Vorderhof in Schnellingen.

"Pesto-Programm" soll fortgesetzt werden

Tanja Schmid und ihre Schwiegermutter Gertrud sind mit Unterstützung von Julian eifrig bei der Basilikumernte im Hofgarten, denn die Beiden wollen dieses Jahr ihr "Pesto-Programm", mit dem sie seit geraumer Zeit gute Erfahrungen gemacht haben, fortführen. Laut Mitteilung sind außerdem die Ringelblumensalbe, Kräuteressige- und Öle sowie der "Herzwein nach Hildegard von Bingen" im Angebot sehr beliebt.

  • Bewertung
    0