Das dürfte es für die Handballsaison 2019/20 gewesen sein: Am Freitagabend hat der Deutsche Handballbund seinen Landesverbänden empfohlen, die Saison, die derzeit bis zum 19. April ausgesetzt ist, abzubrechen. Diese Empfehlung gilt für alle Klassen unterhalb der dritten Liga, ab der Oberliga wäre also jede Liga betroffen. Wie der DHB-Vorschlag im Südbadischen Handballverband (SHV) umgesetzt werden soll, wolle man am Wochenende im Präsidium besprechen und dann Anfang der Woche kommunizieren, sagte SHV-Präsident Alexander Klinkner am Freitagabend. Laut DHB-Mitteilung soll es aber bei einem Saisonabbruch »keine Absteiger, sondern lediglich Aufsteiger« geben. Den Landesverbänden empfiehlt man im Sinne der Einheitlichkeit die Umsetzung dieser Regelung. Wie die Saison gewertet werden soll, ist noch nicht entschieden. "Diese findet in Abstimmung zwischen den Ligen und Landesverbänden und mit der hierfür eingesetzten Arbeitsgruppe des Deutschen Handballbundes statt", heißt es in der Mitteilung des DHB.