Gutach Spatenstich für neue Produktionshalle

Zimmerei-Geschäftsführer Jürgen Kaspar (Vierter von rechts) freut sich mit seiner Familie und der Gemeinde Gutach, dass dem Bau der zweiten Produktionshalle in der Schreinergasse weiter geht. Foto: Stangenberg Foto: Schwarzwälder Bote

Jetzt geht es los: Die Firma Holzbau Kaspar hat am Donnerstagabend offiziell den Spatenstich für den Bau einer zweiten Produktionshalle gesetzt. Auch die Gemeinde Gutach freut sich, dass der Familienbetrieb nun weiter ausgebaut wird.

Gutach. Für den Hallenneubau der Firma Kaspar Holzbau hatte der Gutacher Gemeinderat im September 2016 einen neuen Bebauungsplan "Schreinergasse" aufgestellt (wir berichteten). Das Areal an der B 33 war bis dato im Flächennutzungsplan als "Mischgebiet mit gewerblichen Flächen" ausgewiesen.

Die Änderung war eine Vorgabe des Landratsamts, da das Gebiet durch den Bau einer zweiten Produktionshalle eher den Charakter eines Gewerbegebiets habe. Seit mehr als zwei Jahren ist das Gelände gegenüber dem Freilichtmuseum nun ein "beschränktes Gewerbegebiet".

Der neue Flächennutzungsplan war aus Sicht des Landratsamts gerade bezüglich der Lärmimmission nötig: Die Zimmerei darf bestimmte Lärmwerte nicht überschreiten. Vor dem Abbruch des damaligen Wohngebäudes, das der Produktionshalle wich, wurden auch Umweltschutzfragen geklärt. Das Landratsamt erteilte schließlich die Baugenehmigung. Zum damaligen Zeitpunkt wurden dem Familienbetrieb bereits ELR-Mittel bewilligt, die stetig verlängert werden mussten.

Offizieller Baubeginn war im vergangenen Januar, der Bau einer zweiten Halle dringend nötig: Die Firma wächst, Holzbau wird immer mehr zum Trend und die Auftragslage ist nach wie gut. Jedoch kam es zum fünfmonatigen Baustopp, nachdem zwei Nachbarn gegen das Bauprojekt geklagt hatten.

Betrieb stellt den ersten Antrag im Dezember 2015

Der Fall ging vor das Verwaltungsgericht, die Anklage wurde geprüft und zurückgewiesen. Nun steht dem Neubau nichts mehr im Wege.

Beim offiziellen Spatenstich am Donnerstag wirkte Zimmerei-Geschäftsführer Jürgen Kaspar im Beisein seiner Familie, Angestellten, Bürgermeister Siegfried Eckert, Hauptamtsleiter Fritz Ruf und Jörg Hock (Erdarbeiten, Hornberg) gelöst und optimistisch. "Wir sind sehr froh, dass wir nun weiter bauen können", sagte Kaspar. Der Bau soll jetzt so schnell wie möglich fortgesetzt werden. Derzeit geht die Zimmerei davon aus, dass die Halle wohl im Herbst 2019 fertiggestellt ist.

Die Grundfläche der neuen Produktionshalle beträgt laut Kaspar 1100 Quadratmeter. Das Dach umfasst eine Größe von 1250 Quadratmeter. Rund 300 Kubikmeter Holz werden genutzt – dadurch wird auch zum Klimaschutz beigetragen, so Kaspar, da allein ein Kubikmeter Holz eine Tonne Kohlenstoffdioxid über mindestens 50 Jahre lang binde beziehungsweise speichere, die dadurch nicht in die Atmosphäre gelange.

Neue Arbeits- und Ausbildungsplätze werden geschaffen

Auch Bürgermeister Eckert zeigte sich sehr erfreut, dass Kaspar Holzbau nun das Gebäude errichten darf. Die Zimmerei als Familienbetrieb mit mehr als 30 Mitarbeitern habe eine gute Auftragslage. Die Produktions- und Arbeitsfläche sei mehr als nötig, zumal die Firma dadurch weitere Arbeits- und Ausbildungsplätze in Gutach schaffe, so Eckert.

Der Familienbetrieb Kaspar Holzbau feierte am 1. Mai 2013 sein 50-jähriges Jubiläum. Weitere Infos gibt es im Internet unter www.kaspar-holzbau.de.

  • Bewertung
    0