Gutach Museum verkraftet Verdienstausfall

An den Fenstern des Hasemann-Liebich-Museums sind adventliche Motive zu sehen.Foto: Kornfeld Foto: Schwarzwälder Bote

Die Adventsausstellung im Hasemann-Liebich-Museum in Gutach ist vor zwei Wochen abgesagt worden. Jean-Philippe Naudet, Vorsitzender des Kunstvereins Hasemann-Liebich, gibt einen Überblick darüber, wie das Jahr für das Museum verlaufen ist.

Gutach. Die Frühlingsausstellung über Wilfrid Perraudin musste wegen des ersten Lockdowns ausfallen. "Die Sommerausstellung ›Die Gutacher Malerkolonie, einst und heute‹, so wie die Herbstausstellung der heutigen Malerkolonie unter dem Motto ›Über-Sinnlich‹ konnten stattfinden, jedoch selbstverständlich ohne öffentliche Vernissage oder sonstige Veranstaltung", informiert Naudet.

Keine weitere Ausstellung bis Ende Juni

Dafür sei ein Hygiene-Konzept beispielsweise mit Desinfizieren und Lüften erarbeitet worden. Es wurde in Material investiert und jetzt muss auch die Adventsausstellung ausfallen. "Aufgrund der hohen Planungsunsicherheit hatten wir bereits die Entscheidung mit den ausstellenden Künstlern des ›Kosmos Schwarzwald‹ vor zwei Wochen getroffen", berichtet Naudet. "Wie zahlreiche betroffene Einrichtungen aus dem Gebiet Freizeit und Gastronomie verstehe ich allerdings immer noch nicht, warum wir trotz vorhandenen und eingehaltenen Hygienekonzepte wieder schließen müssen", gibt er zu bedenken. Nie seien die Einrichtungen ins Gespräch oder gar in Verdacht gekommen, zur Übertragung des Virus beizutragen.

"Persönlich habe ich wenig Verständnis für diese Pauschalmaßnahmen, die ich für extrem kostspielig und wenig zielführend halte – auch wenn ich die Kontakteinschränkungen an sich wohl sehr befürworte", so Naudets Meinung.

Die Ausstellung mit dem "Kosmos Schwarzwald" werde im Frühjahr nachgeholt; es sei keine weitere Ausstellung bis Ende Juni geplant, so dass es Flexibilität in der Planung gebe. In der Ausstellung werden zahlreiche Künstler präsentiert, in einem breiten Spektrum von Techniken und Stilen. "Über Details der Ausstellung sind wir noch mit dem Projektleiter Uwe Baumann und den Konzeptoren Katja und Andreas Schneider im Gespräch", so Naudet.

Der Verdienstausfall sei bisher für das Museum zu verkraften, die Kasse sei solide. "Mit Unterstützung des Bundes können wir jedoch leider nicht rechnen", so der Vorsitzende des Vereins. Das Museum hat einen Kunstkalender ausgearbeitet und Exemplare fest bestellt; dankbar ist Naudet für die Unterstützung des Rathaus-Teams, um die Kalender zu verkaufen, da das Museum nicht öffnen darf.

Die Adventsfenster am Krämerhaus, das das Museum beherbergt, leuchten seit dem vergangenen Wochenende wieder. Mit dem vom Bauhof aufwendig geschmückten Kurpark und dem Lindengarten bildet es ein schönes Ensemble und bringt etwas vorweihnachtliche und besinnliche Stimmung in die Dorfmitte Gutachs.

  • Bewertung
    1