Gutach "Hofengel" setzt auf Regionales

Jürgen Lauble (Landhaus Lauble, von links), Yvonne Flesch (Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord, Friedline Gurr-Hirsch (Staatssekretärin im Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz), Debie Bernal-Hauser (Pächterin des "Hofengels"), Werner Hauser, (Küchenchef im "Hofengel") und Margit Langer (Geschäftsführerin Freilichtmuseum Vogtsbauernhof) Foto: Freilichtmuseum Foto: Schwarzwälder Bote

Der erste Gastronomiebetrieb in Gutach hat sich der Naturpark-Wirte-Gemeinschaft angeschlossen. Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch überreichte den "Hofengel"-Wirten Debie Bernal-Hauser und Werner Hauser die dazugehörige Plakette.

Gutach (red/lst). "Das Restaurant Hofengel im Freilichtmuseum Vogtsbauernhof setzt wie rund 50 andere Naturpark-Wirte künftig bei der Zubereitung seiner Speisen noch stärker auf regionale Lebensmittel und unterstützt damit den Erhalt der typischen Schwarzwälder Kulturlandschaft", teilt das Freilichtmuseum mit. Äußerlich erkennbares Zeichen dafür ist die Naturpark-Wirte-Plakette mit dem "Naturpark-Auge". Diese übergab Gurr-Hirsch (CDU), Staatssekretärin im Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg, im Rahmen einer Feierstunde.

Die Staatssekretärin lobte laut Mitteilung das langjährige Engagement der Naturpark-Wirte-Gemeinschaft. "Der Reiz unseres Landes liegt in der Vielfalt der Kulturlandschaften. Artenreiche Wiesen und Weiden sowie naturnahe Wälder machen Baden-Württemberg attraktiv für den ländlichen Tourismus", wird Gurr-Hirsch in der Mitteilung zitiert.

Die Vermarktung regionaler Produkte habe dabei einen hohen Stellenwert. "Wer heimische und qualitativ hochwertige Produkte kauft und seinen Gästen regionale Vielfalt bietet, leistet einen wichtigen Beitrag für den Klimaschutz", so die Staatssekretärin weiter. Die Naturpark-Wirte sind gleichzeitig Mitglied bei "Schmeck den Süden. Baden-Württemberg", einer Initiative, die sich für die Verwendung regionaler Lebensmittel einsetzt.

Familie Hauser leistet wichtigen Beitrag für den Klimaschutz

Die stellvertretende Naturpark-Geschäftsführerin Yvonne Flesch freute sich über den Zuwachs bei der Wirte-Gemeinschaft. "Die Wirte sind wichtige Partner und fester Bestandteil unserer zahlreichen Regionalvermarktungsprojekte", sagte Flesch.

Jürgen Lauble vom Landhaus Lauble in Hornberg, Mitglied im Vorstand der Naturpark-Wirte, erläuterte die Philosophie der Gemeinschaft: "Unsere Mitglieder schreiben sich Regionalität nicht nur auf die Fahne, sondern vor allem auf ihre Speisekarte. Regional kochen bedeutet damit nicht nur Landschaftspflege mit Messer und Gabel, sondern in aller Regel lohnt es sich auch für die Betriebe."

Um für ihr Engagement zu werben, veranstalten die Naturpark-Wirte regelmäßig Aktionswochen, Workshops und unterstützen den Naturpark bei Veranstaltungen wie den Genuss-Messen. In Kürze starten die Streuobst-Aktionswochen: Vom 15. September bis 31. Oktober stehen bei insgesamt 21 Naturpark-Wirten Gerichte auf der Speisekarte, die mit Schwarzwälder Streuobst zubereitet werden. Auf dem Vogtsbauernhof erhielten die Gastronomen im Vorfeld eine Einführung in die Themen Streuobstanbau, Pflege und Nutzung sowie zur Vorratshaltung wie in alten Zeiten.

Margit Langer dankt den neuen Pächtern für ihr Engagement

"Ich freue mich, dass wir als ältestes Freilichtmuseum im Land und als kulturgeschichtliches Zentrum für den Schwarzwald nun auch im Museumsrestaurant einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Schwarzwälder Kulturlandschaft leisten. Einen herzlichen Dank an Familie Hauser vom Hofengel für Ihr Engagement", erklärte Margit Langer, Geschäftsführerin des Schwarzwälder Freilichtmuseums Vogtsbauernhof.

Ein Naturpark-Wirt bietet das ganze Jahr hindurch mindestens sechs regionale Gerichte und ein regionales Menü an. Regional bedeutet, dass die Zutaten für die Kreationen aus den beiden Schwarzwälder Naturparken stammen. Das Motto "Schmeck den Schwarzwald" ist dabei wörtlich gemeint. Indem die Naturpark-Wirte heimische Produkte in ihrer Küche verwenden, leisten sie einen wichtigen Beitrag zur Offenhaltung der typischen Schwarzwälder Kulturlandschaft. Rund 50 Naturpark-Wirte gibt es im Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord.