Gutach Barfuß gehen und Golf spielen wieder möglich

Auf dem Gelände des Adventure-Golf war am Mittwoch noch einiges zu tun.Foto: Kornfeld Foto: Schwarzwälder Bote

Das Freizeitangebot für Familien im Kinzigtal ist am ersten Maiwochenende umfangreicher als noch vor ein paar Tagen gedacht. Der Adventure-Golf und Soccer-Golf-Park und der "Park mit allen Sinnen" werden öffnen.

Gutach. Für beide Freizeiteinrichtungen gelten unterschiedliche Hygienebestimmungen. Der "Park mit allen Sinnen" wird als botanischer Garten eingestuft. Das sei schon im vergangenen Jahr so gewesen, berichtet Besitzer Peter Reichle. Das bedeutet, dass die Besucher bei einem Inzidenzwert über 100 vor ihrem Besuch einen Termin vereinbaren müssen (siehe Info) und einen offiziellen Corona-Test, der nicht älter als 24 Stunden sein darf, mitbringen müssen.

Auch die Kontaktdaten müssen dokumentiert werden. Peter Reichle hat daher die Luca-App installiert. Er empfiehlt seinen Besuchern diese vorab herunter zu laden. Für Besucher die die App nicht auf dem Handy installiert haben, gibt es selbstverständlich die üblichen Listen, in die sie sich eintragen müssen. Reichle empfiehlt den Besucher auch, sich vor dem Besuch im Internet zu informieren, wie die aktuellen Bestimmungen aussehen. An der Kasse bietet Familie Reichle wie in den Vorjahren Eis, kleine Snacks und Getränke an, die jedoch nicht direkt dort konsumiert werden dürfen. Es wird erst einmal testweise an den Wochenenden geöffnet.

Für die Adventuregolf- und Soccergolfanlage von Carsten Wöhrle im Gutacher Obertal gelten die Bestimmungen für Minigolfanlagen und haben sich laut Wöhrle wohl aufgrund eines Gerichtsurteils in Niedersachsen geändert.

Die Besucher können nun allein, zu zweit oder mit Angehörigen des eigenen Haushalts in einer Gruppe an einer Bahn zu spielen. Bei einer Inzidenz zwischen 50 und 100 dürfen dann fünf Personen aus maximal zwei Haushalten zusammen in einer Gruppe an einer Bahn spielen. Das dieser Wert am kommenden Wochenende erreicht wird, hält Wöhrle für eher unwahrscheinlich. Reservierungen sind nicht vorgeschrieben und aus seiner sicht ach nicht notwendig.

8000 Quadratmeter hat die Anlage, so Carsten Wöhrle und hat insgesamt 36 Bahnen, die Menschen haben also genug Gelegenheit sich aus dem Weg zu gehen. Er verweist auf wissenschaftliche Erkenntnisse, nach denen die Gefahr, sich im Freien bei genügend Abstand anzustecken, gering ist.

Wöhrle berichtet, er sei von den neuen Bestimmungen überrascht worden: "Wir sind davon ausgegangen, dass wir frühestens Ende Juni öffnen dürfen und jetzt geht es innerhalb von wenigen Tagen". Er werde nun Tag und Nacht arbeiten um die Öffnung vorzubereiten. So dauere die Vorbereitung des Geländes normalerweise im Frühjahr einige Wochen, jetzt wird mit fünf bis sechs Personen auf Hochtouren daran gearbeitet. Hinzu kommt die Organisation. So müssen beispielsweise die Saisonkräfte wieder angemeldet werden und Ware bei den Lieferanten bestellt werden. Aber auch wenn das alles ein Kraftakt ist, die Freude darüber überwiegt, so Wöhrle.

Für das Freilichtmuseum Vogtsbauernhof gilt laut Geschäftsführerin Margit Langer § 28b Abs 5 im Infektionsschutzgesetz: Die Öffnung von Einrichtungen wie […] Museen, Ausstellungen, Gedenkstätten sowie entsprechende Veranstaltungen sind untersagt. "Deswegen gilt für uns vorerst weiterhin das Betriebsverbot", so Margit Langer. Und auch die Gutacher Sommerrodelbahn darf laut Geschäftsführerin Pamela Groll vorerst nicht öffnen.

  • Bewertung
    0