Gutach 2020: "Das Jahr der Umsetzungen"

Für Siegfried Eckert ist 2020 das "Jahr der Umsetzungen". Im Gespräch mit dem Schwabo berichtet Gutachs Bürgermeister, welche Projekte in der Gemeinde in den kommenden Monaten anstehen.

Gutach. Dabei beziehen sich die Themen nicht nur auf die Bollenhutgemeinde. Aus Eckerts Sicht ist zudem die interkommunale Zusammenarbeit wichtig. Folgende Ziele hat sich der Bürgermeister für das aktuelle Jahr und darüber hinaus gesetzt.

Lärmaktionsplan umsetzen: "Den Lärmaktionsplan wollen und müssen wir umsetzen", informiert Eckert. Nach dem Einbau des lärmmindernden Asphalts im Zuge der Fahrbahnsanierung im vergangenen Sommer (wir berichteten), steht das von den Behörden geforderte Tempo-Limit innerhalb der geschlossenen Ortschaften an. Angedacht sei bisher eine Geschwindigkeitsreduzierung auf Tempo 30 oder 40 zwischen 22 und 6 Uhr. "Tagsüber wollen wir es bei Tempo 50 belassen", so der Bürgermeister. An mehreren Stellen entlang der B 33 werden zudem stationäre Blitzeranlagen aufgebaut, die sowohl tagsüber als auch nachts in Betrieb seien. Ob nachts Tempo 30 oder 40 kommt – darüber entscheidet letztlich der Gemeinderat im Februar. Dach des Feuerwehrgerätehauses: Desweiteren soll das Feuerwehrgerätehaus in diesem Jahr ein neues Dach erhalten, so der Bürgermeister. Die Generalsanierung ist notwendig, da das circa 20 Jahre alte Dach aus Titanzink mittlerweile undicht ist. Die Ausschreibungen für die Arbeiten beginnen demnächst.

Kindergarten erhält Anbau: Nachdem die evangelische Kirchengemeinde Gutach als Träger des Kindergartens "Unterm Regenbogen" im vergangenen Dezember die Baugenehmigung zur Erweiterung der Einrichtung erhielt, beginnen aktuell auch die Ausschreibungen für die Bauarbeiten. Sanierung der "Linde": Für das Traditionsgasthaus Linde hat die Gemeinde im vergangenen Jahr einen Investor gefunden: Der Unternehmer Wolfgang Scheidtweiler aus Pforzheim möchte das Gebäude erwerben, sanieren und als Hotel und Restaurant betreiben. Nach Scheidtweilers Zusage Ende 2019 wird es im Februar mit dem finalen Kaufvertrag konkret. Die vorhandenen 20 Zimmer des Hotels möchte der Investor auf mindestens 30 erweitern und einen Gesundheits- beziehungsweise Wellnessbereich einrichten.

Die Grünfläche nördlich der "Linde" soll dem Hotel ebenfalls zur Verfügung stehen. Der aktuelle Stand ist, dass Scheidtweiler nach der Vertragsunterzeichnung im Februar den Gutachern bei der Einwohnerversammlung im März das Konzept für den Umbau vorstellt. "Mit der Eröffnung von ›Weber’s Esszeit‹ hat Gutach sein Gastronomieangebot erweitert. Aber das Übernachtungsangebot war bislang zu gering", erklärt Eckert. Neben den bestehenden Ferienhöfen wieder ein Hotel im Ortskern zu haben, sei ein unbedingter Mehrwert für die Tourismusgemeinde. Langzeitprojekte angehen: "Die Wasserversorgung und der Breitbandausbau sind zwei Projekte, die uns lange begleiten werden", berichtet der Bürgermeister. Zudem beginnt das Energieunternehmen EGT Triberg in diesem Jahr auch in Gutach mit dem Verlegen von Leitungen für die Flüssiggasversorgung. Die EGT AG stellt ihr Konzept ebenfalls bei der Einwohnerversammlung am 12. März vor. Baugebiete erweitern: Im Hasemannweg sollen in diesem Jahr noch sechs Grundstücke für Einfamilienhäuser ausgewiesen werden. "Als Zweites gehen wir nach und nach das Baugebiet ›Lindenmatte‹ an", berichtet Eckert. Erst im vergangenen Dezember beschloss der Gemeinderat, dass auf dem Areal hinter dem Gasthaus Linde ein kleines Baugebiet mit zehn bis zwölf Grundstücken entstehen soll. Bis dato hat die Gemeinde das Aufstellen eines Bebauungsplans in die Wege geleitet. Modelleisenbahn und ÖPNV: Die Schwarzwald-Modelleisenbahn zieht derzeit von ihrem bisherigen Standort in Hausach in ihr neues "Zuhause" auf dem Norma-Gelände (ehemals Schlecker und Getränke Lauble) um. Als frühester Eröffnungstermin ist nach derzeitigem Planungsstand bislang Ostern 2020 angedacht (wir berichteten).

Desweiteren hat sich die Gemeinde die Verlängerung des Bahnsteigs am Bahnhalt Freilichtmuseum auf die Fahnen geschrieben, damit dort auch die Züge der Schwarzwaldbahn (Strecke Konstanz-Karlsruhe) halten können. Hierfür ist Gutach sowohl mit der Bahn als auch mit dem Landkreis und dem baden-württembergischen Verkehrsministerium in Kontakt. Dies betrifft auch die Prüfung, ob ein weiterer Bahnhalt der Ortenau-S-Bahn im Gutacher Ortskern ("Gutach-Mitte") möglich ist.

Ärzteversorgung verbessern: Die Ärzteversorgung im Kinzigtal ist längst kein Problem einzelner Gemeinden mehr, sondern betrifft aus Eckerts Sicht die ganze Region. Umso mehr gelte es, interkommunal zusammenzuarbeiten und auch als Kommune Gespräche mit den wichtigen Entscheidungsträgern (Kassenärztliche Vereinigung und Politik) zu führen und Kontakte zu Medizinern aufzubauen.

"Die Aufgaben eines Bürgermeisters und einer Kommune haben sich in den vergangenen Jahren stark gewandelt, und wir müssen uns nun auch beim Thema Ärzteversorgung einmischen", befindet der Bürgermeister. "Ich persönlich habe den Anspruch, mich für die Ärzteversorgung einzusetzen", sagt Eckert. Konkret bedeute das, dass er sich darum kümmern möchte, dass sich ein Kinderarzt sowie eine Apotheke in der Gemeinde niederlassen.

Die Einwohnerversammlung der Gemeinde Gutach findet am Donnerstag, 12. März, statt. Beginn ist um 19 Uhr in der Gutacher Festhalle.