Großer Auftritt in Berlin Kenzingerin überzeugt Stardesigner

Julia Göpfert
Melanie Meiritz und Harald Glööckler präsentierten im Hotel Adlon ihre neue Kosmetiklinie. Foto: privat

Die Kenzinger Kosmetikerin Melanie Meiritz hat eine Kosmetiklinie mit Star-Designer Harald Glööckler herausgebracht. Gemeinsam haben sie diese in Berlin der Öffentlichkeit vorgestellt.

Nordweil/Berlin - Begonnen hatte alles mit Corona – und den besonderen Ansprüchen, die das Masketragen an die Haut stellte. 30 bis 40 Prozent der Kunden der Kosmetikerin Melanie Meiritz, die sich seit 2016 mit ihrem Institut "Queen of Cream" im Kenzinger Teilort Nordweil selbstständig gemacht hatte, litten unter der sogenannten "Maskne". Ihre Haut war gereizt oder in Extremfällen sogar schmerzhaft entzündet.

Nordweil/Berlin - Begonnen hatte alles mit Corona – und den besonderen Ansprüchen, die das Masketragen an die Haut stellte. 30 bis 40 Prozent der Kunden der Kosmetikerin Melanie Meiritz, die sich seit 2016 mit ihrem Institut "Queen of Cream" im Kenzinger Teilort Nordweil selbstständig gemacht hatte, litten unter der sogenannten "Maskne". Ihre Haut war gereizt oder in Extremfällen sogar schmerzhaft entzündet.

Die Marken, die Meiritz damals verwendet hatte, gingen ihr nicht mehr weit genug. Sie wollte nicht nur die Folgen, sondern auch die Ursache der Hautprobleme ihrer Kundinnen kurieren. Es galt für sie, den Sprung zwischen Medizin und Kosmetik zu schaffen.

Glööckler lobte Meiritz für ihre "tolle Haut"

Daher nahm sie mit einem Labor in München Kontakt auf, das Dermatologie, Kosmetologie und Chemie verbindet. Auf Basis modernster wissenschaftlicher Methoden wurde sie dabei unterstützt, ihre eigene Pflegeserie zu entwickeln: Skin Revolution No 1. Das Besondere: Indem ihre Produkte sowohl vom Aufbau als auch von den Inhaltsstoffen her der Haut ähnelten, konnten sie sich besser mit ihr verbinden. "Aufgrund der Reinheit der Produkte konnte ich so quasi ein ›Wirkstofftaxi‹ integrieren, das Problemlöser tief in die Haut einschleust", erläutert Meiritz die Wirkweise.

Doch wie kam nun Harald Glööckler ins Spiel? Bei einer Schönheitsmesse im Mai traf sich Meiritz mit dessen Agentin, die sie bereits vorher kannte. Glööckler kam dazu und lobte Melanie Meiritz für ihre "tolle Haut. Er fragte mich, wie ich sie denn pflege – und ich sagte: Ich habe dafür meine eigene Linie", berichtet Meiritz der LZ. Ihre Produkte hätten Glööckler dann so sehr überzeugt, dass er sie unbedingt für seine Kundinnen und Kunden anbieten wollte. Mit Meiritz entwickelte er quasi "eine große Schwester und einen kleinen Bruder" zu der bisherigen Linie: "Pompöös No 1 Skin Revolution Luxury" für anspruchsvolle Kunden, die zeiteffizient nur mit wenigen Produkten auskommen wollen, und "Pompöös No 1 Skin Revolution" für den kleineren Geldbeutel.

"Die Luxuslinie besteht aus vier Produkten, die komplett alle anderen Produkte ersetzen", erklärt Meiritz. Aber auch mit der Basic-Line seien die Kunden gut geschützt – alle Skin-Revolution-No-1-Produkte seien sogar untereinander kombinierbar – etwas, wovon sie sonst bei anderen Produkten abrate.

Im Juli war es dann so weit: Glööckler und Meiritz präsentierten ihre Kosmetiklinie vor Deutschlands Presse im Hotel Adlon in Berlin. "Das war für mich ein neues Terrain. Im Gegensatz zu Harald Glööckler habe ich ja keine eigene Marketinggruppe hinter mir. Ich bin ja normalerweise nur eine One-Woman-Show. Aber meine Mastermind-Gruppe von befreundeten Selbstständigen hat mich ermutigt, diese Schritte zu gehen", erklärt Meiritz. So habe sie sowohl bei der Organisation als auch beim Styling und bei der Musik von deren Mitgliedern Unterstützung bekommen. Und auch ihr Mann habe sie zu der Vorstellung in Berlin begleitet. "Es ist so toll, eine pflegende Kosmetiklinie auf dem Markt zu bringen und Frauen zu ermöglichen, noch schöner zu werden", erklärt sie begeistert.

Schöne Flacons: 
Die Flacons für die Serie hat Harald Glööckler in seinem Design selbst gestaltet. Für die Luxus-Linie sind diese edel in Gold-Weiß gehalten, für die Basic-Linie lebhafter und bunter.

  • Bewertung
    3