Große Multimedia-Show geplant Lahrer Zeitung präsentiert 2022 "100 % Lahr und mehr"

Felix Bender

Fast 800 Zuschauer verfolgten vor zwei Jahren die erste Multimedia-Show "100 % Lahr" in der Mehrzweckhalle auf dem Gartenschau-Gelände. Nach der erfolgreichen Premiere wird das Format jetzt neu aufgelegt – mit erweitertem Konzept.

Im Herbst 2022 präsentiert die Lahrer Zeitung zusammen mit ihren Partnern (wir werden noch berichten) "100 % Lahr und mehr", eine Multimedia-Schau über die Schönheit, Besonderheiten, Kuriositäten, Menschen und Macher im Altkreis Lahr. Das Publikum erwartet ein spannender Abend mit verblüffenden Eindrücken und Ansichten der Stadt und des ehemaligen Landkreises.

"100 % Lahr" ist ein Format, das in der Ortenau im Jahr 2019 seine Premiere erlebte. Auf einer Großbildleinwand lief eine Show aus Filmen über Lahrer Kleinode, Persönlichkeiten und Ungewöhnlichem. Die Zuschauer in der Halle im Bürgerpark waren eingeladen, die Stadt aus einem neuen Blickwinkel zu betrachten, Lahr neu zu entdecken und lieben zu lernen. Verblüfft stellten viele am Ende des Abends fest, wie facettenreich und schön "ihr" Lahr wirklich ist, wenn man nur einmal ganz bewusst hinschaut.

"Nach nunmehr fast zwei Jahren der Pandemie, der Einschränkungen und Entbehrungen möchten wir für 2022 ein neues Highlight auf den Weg bringen und mit ›100 % Lahr und mehr‹ eine Aussicht geben, die Mut macht, den Blick nach vorn zu richten", erklärt Kirsten Wolf, Geschäftsführerin der Lahrer Zeitung, die Motivation des Verlags, die Multimedia-Show neu aufzulegen.

Die Idee zu dem ersten Abend 2019 war aus der Jubiläumsplanung der Lahrer Zeitung geboren. 225 Jahre Lahrer Zeitung waren damals der Anlass und "ein Herzensanliegen, etwas an die Stadt zurückzugeben", so Kirsten Wolf. Das Ergebnis war eine gut zweistündige Multimedia-Schau, die beste Unterhaltung bot und viele geradezu ins Schwärmen geraten ließ ob der Schönheit ihrer Stadt.

Michael Hoyer, Filmemacher, Moderator und ein langjähriger Partner des Verlags, hat die Schau konzipiert und dabei selbst Lahr kennen und lieben gelernt. "Die Stadt ist so vielfältig und liebenswert", so Hoyer, "dass ich keine Sekunde gezögert habe, als mich die Lahrer Zeitung nach einer Neuauflage fragte."

In der Ortenau ist Hoyer vor allem durch die Veranstaltungsreihe "Kinzigtal weltweit" bekannt. Von ihm stammt die Idee, eine Stadt aus ungewöhnlichen Blickwinkeln zu präsentieren, in Foto- und Filmaufnahmen und mehr.

Fast ein Jahr lang war das Produktionsteam um Hoyer vor der "100 %"-Premiere in und um Lahr unterwegs gewesen. Zusammen mit der Redaktion der Lahrer Zeitung hatte das Kamerateam – Jens und Finn Hagen aus Königsfeld – die schönsten Ecken und spannende Persönlichkeiten aufgespürt und dokumentiert.

Jetzt geht die Produktion in die zweite Runde. Im Hintergrund laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren, viele Themen sind bereits gesetzt. Man darf sich schon heute auf den Herbst freuen, wenn es heißt: Bühne frei für "100 % Lahr und mehr".

Ein Thema von "100 % Lahr und mehr" wird der Blick auf Lahr damals und heute sein. Hierzu bitten wir unsere Leserinnen und Leser um Unterstützung: Haben Sie alte Fotoaufnahmen von besonderen Ecken im Altkreis Lahr? Herausragende Punkte in der Region, geschichtsträchtige Aufnahmen, Detailaufnahmen oder Fotos in der Totale? Dann schicken Sie uns Ihre Aufnahmen gerne an die Lahrer Zeitung, Kreuzstraße 9 in 77933 Lahr oder per E-Mail an redaktionsleitung@lahrer-zeitung.de. Bitte geben Sie Namen, Telefonnummer und E-Mail-Adresse an.

  • Bewertung
    4