Gengenbach Von Mozart bis Dvorak

Das Amalienquartett gestaltet morgen, Sonntag, das Abschlusskonzert der Städtischen Konzertreihe in Gengenbach. Foto: Promo

Gengenbach (red/rha). Das Abschlusskonzert der Städtischen Konzertreihe in Gengenbach gestalten morgen, Sonntag, das Amalienquartett und Laurent Albrecht Breuninger. Beginn in der Stadthalle am Nollen ist um 18 Uhr.

 

Das Amalienquartett feierte sein Debüt im Jahr 2011 in Karlsruhe. Die vier passionierten Kammermusikerinnen Kira Kohlmann, Eva-Maria Vischi, Charlotte Kirst und Hanna Gieron gründeten das Ensemble um die besondere Freude an der Musik zu teilen und zugleich den hohen interpretatorischen Anspruch der Quartettliteratur zu erfüllen.

Neben ihren festen Engagements in namhaften Orchestern wie der Badischen Staatskapelle, der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz und der Staatsoper Stuttgart erforschen die vier Musikerinnen in intensiver Probenarbeit die Vielfalt der musikalischen Ausdrucksformen. Das Repertoire umfasst Werke der Klassik, Romantik und Moderne sowie Bearbeitungen variabler Konzertprogramme. Bei ihrem Gastauftritt in Gengenbach werden die vier Musikerinnen vom ehemaligen Dozenten der Internationalen Kammermusik Akademie Laurent Albrecht Breuninger begleitet. Breuninger ist deutsch-französischer Abstammung, studierte zunächst bei Thomas Füri in der Schweiz, später bei dem renommierten Violinpädagogen Josef Rissin in Karlsruhe. Dort hat Breuninger seit 2003 selbst eine Professur inne.

Präsentiert werden u.a. Werke von W.A. Mozart, J. Brahms und A. Dvorak.

  • Bewertung
    0