Wohl noch nie in den über 40 Jahren der Kulturarbeit war das Museum Haus Löwenberg in Gengenbach Ziel so zahlreicher Persönlichkeiten aus Politik, Kirche, öffentlichem Leben, Wissenschaft und Kultur wie bei der Ausstellung "Passion in Seide und Gold", die an diesem Sonntag zu Ende geht. Auch die Fachwelt aus Kunstgeschichte und Textilforschung ist über ein internationales Netzwerk in die Ausstellung und in das Forschungsprojekt mit einbezogen. Zum Treffpunkt der Forschungs-Elite im Bereich der Tapisserien wird das letzte Ausstellungs-Wochenende. Mehr als 20 Fachleute aus ganz Europa nehmen die Gelegenheit zur Analyse und zum Austausch wahr. Aber auch Ausstellungsbesucher lassen sich von der Ausstrahlung der 400 Jahre alten Kunstwerke und ihren Hintergründen in den Bann ziehen. Die Anwesenheit des Kunsthistorikers Hubach am Sonntag und letzte Sonderführungen um 15 und 16 Uhr bieten dazu Gelegenheit. Zudem ist die Ausstellung diesen Freitag von 11 bis 17 Uhr, am Samstag und Sonntag von 13 bis 18 Uhr für Besucher geöffnet. Foto: Wissing