Gemeindebesuch Glasfaser noch im Jahr 2023

Christina Kornfeld
Nahezu der ganze Gutacher Gemeinderat war zum Besuch von Landrat Frank Scherer (Mitte) in die Festhalle gekommen. Bürgermeister Siegfried Eckert hatte auch zwei Bollenhutmädchen eingeladen. Foto: Kornfeld

Glasfaser für ganz Gutach im Jahr 2023: Das hat Landrat Frank Scherer bei seinem dritten Gemeindebesuch in Gutach versprochen. Aber es standen natürlich auch weitere aktuelle Themen auf der Agenda.

Gutach - Gutach sei eine "herausfordernde Kommune", so Scherer, die aber finanzpolitisch hervorragend da stehe. Es sei gut gewirtschaftet worden, die Verschuldung liege unter dem Landesdurchschnitt. Im Gespräch mit Bürgermeister Siegfried Eckert und dem Gemeinderat informierte sich Scherer über die Dinge, die Gutachs Bürger bewegen:

Bahnhalt Gutach-City

"Ein Bahnhalt im Dorf wäre ein echter Gewinn für alle: die Gemeinde, die Menschen die den Öffentlichen Nahverkehr nutzen und die, die ihn nutzen wollen", so Landrat Scherer. alle ernstzunehmenden Parteien wollten die Verkehrswende. Das hätten allerdings Kommune und Landratsamt nicht alleine zu entscheiden, es liege bei der Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg (NVBW). Jetzt gelte es, eine Argumentationsbasis zu schaffen und die zeitlichen und räumlichen Möglichkeiten aufzuzeigen. Passt der geplante Bahnhalt in die Taktung des Fahrplans und wie sind die baulichen Voraussetzungen dafür? Natürlich sei es auch eine Frage der Kosten. Er sei auf Seiten der Gemeinde, so Scherer.

Breitbandversorgung

Das Thema habe bei seinen bisherigen Besuchen immer auf der Tagesordnung gestanden, dieses Mal werde er gerne darauf angesprochen, so Scherer. In dem Bereich habe es in den vergangenen Monaten einen Quantensprung gegeben und er könne die gute Nachricht überbringen, dass Gutach im Jahr 2023 komplett mit Glasfaser versorgt sein werde, wenn die Entwicklung in dem Tempo weitergehe. Grund dafür seien die Arbeit der Breitband Ortenau, die interkommunale Zusammenarbeit und die Ausschreibungen.   

Bauen im Außenbereich

Dem Landratsamt seien hier die Hände gebunden, so Scherer, das Baurecht sei bundesweit geregelt. Er sei dafür, dass der Bundesgesetzgeber überlege, das flexibler zu regeln. Nur dann könne man "Existenzmöglichkeiten in der Landwirtschaft hinbekommen". Es sei keine Einigung in Einzelfällen möglich, dazu sei der Spielraum zu begrenzt. Eckerts Dank ging an das Bauamt, dass sich immer der Sorgen und Nöte in Bezug auf die Bauanträge annehme.

Schwerlastverkehr B 33

Zu der Belastung Gutachs durch den Schwerlastverkehr verwies Landrat Scherer auf die geplante Gesamtbetrachtung in der Ortenau. Wenn im Frühjahr die erforderlichen Daten vorliegen, werde ein externes Büro Vorschläge erarbeiten. Das Thema betreffe auch andere Kommunen so Scherer und "Wenn man die LKW irgendwo herausnimmt, müssen sie woanders herfahren."

Bauantrag "Linde"

Bürgermeister Eckert verwies auf den Bauantrag für die "Linde". Für diesen erhofft er sich eine schnelle Bearbeitung beim Bauamt.