Gefahr nach Bauarbeiten Bombenfund auf dem Akad-Gelände

Evakuierung am Mittwoch: Alte Fliegerbombe auf dem Gelände sichergestellt

Lahr - Auf dem früheren Akad-Gelände ist am Dienstagnachmittag eine US-Fliegerbombe gefunden worden. Sie soll am Mittwoch ab 13 Uhr entschärft werden. Der 250-Kilogramm-Sprengköper mit zwei Standardzündern wurde gegen 16.30 Uhr in sechs Metern Tiefe entdeckt. Er  ist das Überbleibsel eines Luftangriffs auf Lahr im  Zweiten Weltkrieg.

Evakurierung beginnt am Mittwoch um 11 Uhr 

Der Kampfmittelbeseitigungsdienst aus Stuttgart wurde verständigt und entschied gegen 19 Uhr vor Ort gemeinsam mit der Polizei: Entschärft wird der Sprengkörper erst am Mittwoch ab 13 Uhr. Dafür wird ab 11 Uhr ein  Bereich in einem 300-Meter-Radius um die Bombenfundstelle evakuiert. Rund 800 Menschen leben dort, die die Nacht von Dienstag auf Mittwoch noch in ihren Wohnungen verbringen dürfen.

Anwohner können sich in Mehrzweckhalle aufhalten

Am Mittwoch müssen sie aber aus ihren Häusern raus, ehe sich die Bombenentschärfer an die Arbeit machen. Betroffen von  der Evakuierung sind der Gustav-Stresemann-Ring, Teile des Hohbergwegs, der Lester-Pearson-Straße, des Schillingswegs, der Bertha-Suttner-Allee und der Aristide-Briand-Straße, nicht jedoch das Herzzentrum, so die Stadt. Den Anwohnern, die ihre Häuser verlassen müssen, steht die Mehrzweckhalle im Bürgerpark  zur Verfügung. Ab 11 Uhr gibt es einen Bus-Shuttle-Service ab der Bushaltestelle Herzzentrum.

Weitere Bomben auf dem Akad-Gelände gefunden 

Auf dem früheren Akad-Gelände werden Wohnungen gebaut. Dafür ist zuletzt eine riesige Baugrube ausgebaggert worden. Bei weiteren Arbeiten stießen Arbeiter auf die Bombe. Im August 2018 waren im Abstand weniger Tage gleich zwei Bomben auf dem  Akad-Gelände am Hohbergsee gefunden worden.

  • Bewertung
    12